Hausrezepte - einfach, preiswert, wirksam

  • Zu VIEL!!! - grundsätzliches zur Gesundheit

    Homöopathische Hausapotheke:
    1. Schnupfen
    2. Husten
    3. Kinder
    4. Fieber
    5. Verschiedenes
    6. Wunden & Verletzungen
    7. Schmerzen

    FETT-Milieu (Nerven, Gelenke)
  • Alterserscheinungen nach Pater Schorr
  • Chlorophyll, natürlicher Chelatbildner
  • EDTA - Zäpfchen
  • Hyperthermie in der Sauna
  • Kohle & Petroleum - Ausleitung
  • Krautwickel nach Thomas Häberle
  • Leinsamen (trockene Gelenken)
  • Myelinscheiden putzen
  • Öl-Eiweiß-Diät
  • Ölziehen & Mundhygiene
  • Schmerzen (Zähne, Gelenke, etc.)
  • siehe PCB-Cocktail Suche A-Z

    WASSER-Milieu
  • B-Vitamine
  • Durchfall & Erbrechen
  • Eigenharn - die Apotheke Gottes
  • Entsäuern mit Zeolith und Bentonit
  • Magen-Übersäuerung
  • Wasser und Zellerneuerung
  • Zellerneuerung durch Tiefenreinigung

    Kulinarisches
  • Senf-Balsamico-Salatsauce
  • Basilikum-Pesto
  • Öleolux-Brotaufstrich
  • Zwei Sommer-Erfrischungen
  • Infektionen:
  • statt Antibiotika
  • Bitterstoffe & Verdauungsenzyme
  • Fußpilz & Hautpflege
  • Hautprobleme, hartnäckig
  • Hepatits C
  • Parasitenkur mit aktiv-Sauerstoff
  • Parasitenkur für Tiere
  • Sinusitis & Meerrettich
  • Symbioselenkung
  • Wundheilung nach Paracelsus

    Verschiedenes:
  • Aderlass nach H. v. Bingen
  • Blutdruck, niedriger
  • Blutegel
  • Depressionen
  • Energiemangel & Entgiftung
  • Gewebe durchlässiger machen
  • Haare färben & pflegen
  • Haare waschen ohne Shampoo
  • Hautpflege
  • Herz unterstützen
  • Hitze, Wut - Leber unterstützen
  • Hustensaft selbstgemacht
  • Kälte & Alterserscheinungen
  • Lampenfieber, Prüfungsangst
  • Mineralien & Vitamine - all in one
  • Muskelkrämpfe, hartnäckig
  • Naturseifen selber machen
  • Organuhr - ein Biorhythmus
  • Verstopfung
  • Wermutwein fürs Herz
  • Wechseljahre
  • statt Zahnpasta: Zahnpflege
  • MEHR SELBERMACHEN (interne links):

    (1) Rezepte
    Terminator (Verstopfung)
    Petersilie (Harnwege)
    Beinwell-Öl (Gelenke)

    (2) nach Dr. Hulda Clark
    Leberreinigung
    Nierenkur
    PCB - Cocktail
    Eigentherapie

    (3) Entgiftungs-Methoden
    Knoblauch & Zitrone (Arteriosklerose)
    Natronkur (Entsäuern)
    Jiaogulan Tee (Schlafstörungen)
    bei Borreliose (Karde & Co)

    Handbücher zur Selbsthilfe


    WAS GIBT'S SONST NEUES?
    Neues Immunsystem
    Neue Symbiose
    Neue Empfindsamkeit
    Neue Beziehungen
    Neue Beziehungen 2
    Neues Zusammenleben
    Neue Kids
    Neue Kids 2
    pflanzliche Bitterstoffe zur Unterstützung der Leber

    Grundsatzliches zur Gesundheit: ZU VIEL ist ZU VIEL!

    Zur Zeit haben fast alle bei uns häufig auftretenden Krankheiten eines gemeinsam: zu viel! Unsere Überflussgesellschaft mit ihrer Betonung auf Konsum hat ein zu viel auf allen Ebenen entstehen lassen. Quantität und Qualität (Menge) vertragen sich nur bedingt. Wo das eine übermächtig wird, zieht sich das andere fast komplett zurück. Wir haben uns hemmungslos für Menge entschieden - die Qualität blieb dabei auf der Strecke. Unsere Probleme kommen mittlerweile fast ausnahmslos vom zu viel. Zugegeben es gibt sekundäre Mangelerscheinung durch einseitigen Ernährung. Aber auch hier ist des Grundproblem ein zu viel mit niedriger Qualität.

    Die Lösung ist daher in fast allen Fällen ein "weniger" von höherer Qualität, so ziemlich das Gegenteil unserer gewohnheitsmassiger Reaktion von "viel hilft viel". Statt zu überlegen, was ich sonst noch einnehmen könnte, um das Problem zu beseitigen, gilt es zu überlegen, was ich weglassen könnte - nicht zuletzt, um mir weniger von besserer Qualität leisten zu können.

    Terminator - Terminalia chebula in Molasse zur Unterstützung von Nieren und Darm Das zu viel hat sich in unseren Körpern angehäuft, und eine passende allgemeine Bezeichnugn dafür ist Gifte, denn auch gute Dinge wirken im Übermass giftig. Das zu viel wieder lozuwerden wird als "Ausleitung" bezeichnet, denn freiwillig gehen die meisten Gifte nicht. Die Ausleitung von Giften ist meistens eine harte, energie-intensive Arbeit für den Körper. Es kostet ungefähr genauso viel Energie, sie wieder heraus zu bekommen, wie es gekostet hat, sie hinein zu bekommen. Energie, die sonst für unseren normalen Tagesablauf zur Verfügung steht, wird dann plötzlich anderswo dringender gebraucht:

  • Der Mensch wird müde - Bewegungsenergie wird eingespart
  • Appetitlosigkeit bis Übelkeit - auch Verdauung verbraucht erst einmal Energie
  • Die Lust auf Sex ist gemindert - weitere Sparmaßnahme

    Und schon haben wir eine Situation, die jedem Krankenhaus ähnelt:
  • Bettruhe
  • Diät (sehr Qualitäts-bedürftig)
  • kein Sex

    Darüber hinaus gibt es noch einige Maßnahmen, womit die Entgiftung - egal, ob sie zuhause oder in einer Praxis stattfindet, wirkungsvoll erleichtert und unterstützt werden kann. Unter diesen Massnahmen ist die Leberunterstützung mit Bitterstoffen die wichtigste Massnahme. Bitterstoffe ermöglichen es der Leber, sich selbst zu regenerieren.
    Entgiftungshilfen
    Entgiftung



    1. KRAUTWICKEL

    Literatur: Raten und Retten von Thomas HÄBERLE, ISBN 978-3-85326-147-7

    Rohe Blätter vom Rot- oder Weißkohl, ein wenig mit dem Wellholz gerollt, werden über Nacht auf die betroffenen Körperteile gebunden. Am nächsten Morgen - falls Gifte entzogen wurden - sind die auf der Haut liegenden Kohlblätter wie von Tautropfen überzogen. Diese Kohlblätter sind so giftig, dass sie nicht kompostiert werden sollen. Sind die Blätter morgens nicht mehr naß, ist die Entgiftung abgeschlossen.

    Auch fettlösliche Gifte werden erreicht, wenn man nach der Morgenwasche natives Olivenöl in die feuchte Haut einmassiert. Das Öl zieht ins Gewebe ein, löst dort über Tag fettlösliche Gifte, und wird dann in der folgenden Nacht zusammen mit den gelösten Giften von den Kohlblättern aus dem Körper gezogen. Dies ist eine sehr sanfte, billige und trotzdem effektive Entgiftung zum Selbermachen. Es funktioniert auch sehr gut im Kopfbereich, allerdings erfordert dort der Einsatz von Olivenöl kurze Haare.

    Das Eindringen des Olivenöls und sein Herausziehen mitsamt den gelösten Giften lässt sich durch Einreiben der Haut mit Hübner Silicea (Apotheke, Reformhaus, Drogeriemärkte) oder organischem Silicium G5 stark verbessern, was die Durchlässigkeit der Haut in beide Richtungen - und damit die Entgiftung - deutlich erhöht.



    2. DIE ÖL-EIWEIß-KOST NACH DR. BUDWIG, ISBN 3-7796-03256

    Im wesentlichen geht es bei dieser auch Quark-Leinöl-Diät genannten Ernährungsweise nach Dr. Johanna BUDWIG um die das Immunsystem starkende und die Entgiftung fördernde Kombination von schwefelhaltigen Aminosäuren (Bärlauch, Quark) mit omega-Fettsäuren (Leinöl). Diese Kombination ist äußert hilfreich bei allen chronischen Problemen oder wenn immer man das Immunsystem unterstützen will. Die therapeutische Darreichung sind sogenannte ELDI - Öle

    Bezugsquellen:
  • ELDI-Öle: Herr Bloching 07441 2877
  • ELDI-Öle: Dr. Tillwich GmbH (Großhandel): 07451 2341
  • Bärlauch Edelwürze, Bärlauch Pesto:


    OLEOLUX - ein leckerer und gesunder Brotaufstrich
    (Quelle: "Öl-Eiweiss-Kost" von Dr. Johanna Budwig, Sensei Verlag, ISBN 978-3-932576-64-5)

    Zutaten:
  • 250g chemisch ungehartetes Kokosfett
  • eine mittelgroße Zwiebel
  • 10 Zehen Knoblauch
  • 125 ml Leinöl

    Zubereitung:
    1.) Stellen Sie 125 ml Leinöl in das Kühlfach des Kühlschranks
    2.) Erhitzen Sie 250g Kokosfett gemeinsam mit einer mittelgroßen Zwiebel, die Sie in 4 Teile schneiden. Erhitzen Sie das Ganze bis die Zwiebel beginnt braun zu werden (5-8 Minuten). Fügen Sie 10 Knoblauchzehen hinzu und erhitzen Sie weiter bis diese sich hellbraun färben (nach 3-5 Minuten). Gießen Sie jetzt dieses Gemisch durch ein Sieb in das kalte Leinöl. Rühren Sie das Fett um und stellen Sie es sofort wieder in das Kühlfach. Nach vollständiger Erkaltung können Sie es dann in den normalen Kühlschrank stellen und dort aufbewahren.

    Anmerkung von einem, der es ausprobiert hat:
    Das fertige Fett immer im Kühlschrank aufbewahren, es wird schon bei Zimmertemperatur flüssig, daher als Schulbrotaufstrich oder zum Picknick nicht so gut geeignet.

    Guten Appetit!


  • 3. WERMUTWEIN nach HILDEGARD v. BINGEN

    Rezept zur Leberunterstützung, anti-parasitär
    aus: Sanft vorbeugen & heilen nach H.v. Bingen, ISBN 3-85492-694-4

    1,5 Liter Wein etwa 5 min. kochen lassen, um den Alkohol weitgehend zu verdunsten. 100-200 gr Honig und 20-50 ml Wermutsaft dazugeben, in vorher ausgekochte Flaschen randvoll füllen und sofort verschließen. Jeden dritten Tag 1 bis 2 Likörglaschen davon vor dem Essen trinken. Wer bis Ende Oktober regelmäßig Wermutwein trinkt, kommt besser über den Winter.

    Ein e-mail Kommentar von Müllera (nc-muellera71@netcologne.de), Alkoholiker, seit 28 Jahren trocken:
    "Um allen Alkohol zu verkochen, müsste der Wein stundenlang unter hohen Temperaturen gekocht werden. 5 Min. reichen da nicht. (...) jede Form, auch in geringsten Mengen, von Alkohol bilden für Alkoholiker eine Rückfallgefahr. Ich denke Wermuttee tut die gleiche Wirkung. Zu Abdampfung des bitteren Geschmackes etwas Süßholz zugeben. Wird der Tee sehr heiß getrunken, ist er nicht so bitter."




    4. BLUTEGEL

    (zumindest beim ersten Mal bitte unter therapeutischer Aufsicht)
    Literatur: Moser, So Hilft Ihnen die Blutegeltherapie, ISBN 3-8304-2072-2

    Blutegel (Hirudo medicinalis) werden schon seit Jahrtausenden zu therapeutischen Zwecken verwendet. Es gibt heute noch in der Türkei Orte, wo der Patient in eine Wanne steigt, in der Egel frei herumschwimmen und sich aussuchen können, ob sie zubeißen wollen oder nicht. Man weiß inzwischen, dass die positive Wirkung der Behandlung v.a. auf das Sekret zurückzuführen ist, dass der Egel bei seinem Biss abgibt. Dieses verdünnt das Blut, löst Krämpfe, fördert die Durchblutung und wirkt entzündungshemmend.

    Daher werden Blutegel v.a. bei Tinnitus, Krampfadern, Rheuma, Venenentzündungen und Gelenkarthrosen eingesetzt, aber auch bei allen oberflächennahen Problemen wie vergrößerte Prostata, Furunkel und eiternde, nicht schließende Wunden. Für eine Grundbehandlung werden 6-8 Egel gesetzt; es empfiehl sich meist wiederholte Behandlung. Der Biss fühlt sich etwa wie ein etwas andauernder Mückenstich an. Die Egel lassen nach ihrem eigenen Gutdünken wieder los; man sagt, dass ein Egel um so weniger trinkt, je giftiger das Blut. Die Wunden - und hier liegt ein guter Teil des therapeutischen Effekts - bluten bis zu 36 Stunden nach.

    Die "benutzten" Egel dürfen nicht ausgesetzt werden, und werden meist nach der Behandlung getötet. Ich habe meine Egel in einem Glas mit Wasser aufgehoben, welches bei Bedarf gereinigt wird, und werde sie erneut an mir selbst verwenden. Nach einem Biss haben Egel erst nach 6 Monaten oder länger wieder Hunger.

    Der Wirkstoff im Speichel des Egels heißt Hirudin (siehe Wikipedia). Er wurde frühes aus dem Drüsensekret des Blutegels gewonnen und wegen seiner Gerinnungs-hemmenden Eigenschaft zur Blutverdünnung eingesetzt. Die heutigen Präparate werden eher gentechnisch durch Bakterien erzeugt. Und es wurden auf Hirudin basierende synthetische Thrombininhibitoren entwickelt (Bivalirudin, Lepirudin).

    Therapeuten, die Blutegel setzen



    5. WUNDHEILUNG & -SCHLIESSUNG nach PARACELSUS

    Kupfervitriol, blauer Vitriol, Mineral (Chalkanthit) - Quelle: http://www.de.wikipedia.org/wiki/Vitriol Das bereits benutzte Verbands- und gegebenenfalls OP-Material wie Zähne, Mull, Binden, Pflaster, gezogene Faden, usw., in Kupfervitriol - Lösung einlegen.

    Eine wissenschaftlich stichhaltige Erklärung gibt es dafür nicht, wohl aber eine Menge nicht wissenschaftlich anerkannter Erklärungsmodelle. Im schlimmsten Fall passiert gar nichts - abgesehen vom Kauf des Kupfersulfats gibt es kein Risiko. Wenn es funktioniert, und dafür gibt es eine Menge Beispiele, ist es mir völlig unwichtig, ob ich es erklären kann oder nicht. Eine ganze Reihe wissenschaftlich anerkannter Methoden wie Chemotherapie sind erheblich fragwürdiger, trotz logisch akzeptabler Erklärung.

    Vitriol ist die veraltete Bezeichnung für die kristallwasserhaltigen Sulfate (Salze der Schwefelsaure) von zweiwertigen Metallen in der Chemie, z.B. das Kupfersulfat (CuSO4 x 5 H2O, blauer Vitriol, Mineral Chalkanthit). Der Name VITRIOL bezieht sich wahrscheinlich auf die Anfangsbuchstaben eines alten Lehrsatzes der Alchemie: Visita interiora terrae rectificando invenies occultum lapidem (deutsch: "Suche das Untere der Erde auf, vervollkommne es, und Du wirst den verborgenen Stein finden"). Auf Grund des Glaubens, es gabe eine allgemein gültige Antwort auf alle wissenschaftlichen Fragen, vermutete man, man könne mit dem Stein der Weisen als Universalantwort jede erdenkliche Frage vollständig und ohne Widerspruch beantworten. (aus: http://www.de.wikipedia.org/wiki/Vitriol)

    Bezugsquellen:
    Der Tierarzt darf Kupfersulfat als Arzneimittel verschreiben!
  • Kupfersulfat ist als Pulver und als Lösung im Chemikalienhandel erhältlich
    Doktorfische gegen Schuppenflechte
    Steril gezüchtete Maden reinigen Wunden, die nicht heilen


    6. VERKALKUNG, ARTHRITIS, ALTERSERSCHEINUNGEN und KREBS nach Pater B.J. Schorr

    Literatur: Fundgrube Gesundheit und Leben, Band 2, Oetinger, Ebeling, Beck, t/f 07022 - 261010

    100 g Magnesiumchlorid aus der Apotheke in 3 Liter Wasser (33 gr. pro Liter) auflösen, keine Plastikflaschen/-gefaße benutzen. Dosis: Gleich nach dem Aufstehen täglich ein Schnapsglas davon trinken. Jede Steigerung der Einnahme sollte langsam erfolgen.
  • Bei Verkalkung: Normaldosis für eine Woche, danach - falls nichts Anormales passiert - beim Schlafen gehen eine zweite Dosis
  • Arthritis: Normaldosis für eine Woche, danach - falls nichts Anormales passiert - beim Schlafen gehen eine zweite Dosis
  • Alterserscheinungen bei vollwertiger Nahrung: (a) 40.-55. Lebensjahr 1/2 Dosis beim Aufstehen, (b) 55.-70. Lebensjahr eine Dosis morgens, (c) ab 70. Lebensjahr eine Dosis morgens und eine abends.
  • Alterserscheinungen bei minderwertiger Nahrung: (a) 10.-40. Lebensjahr 1/2 Dosis ins/zum Mittagessen, (b) 40.-55. Lebensjahr eine Dosis beim Aufstehen und 1/2 Dosis abends, (c) ab 55. Lebensjahr eine Dosis morgens und eine abends.
  • Krebs(vorsorge): wie Alterserscheinungen bei minderw. Nahrung

    Die Impfung gegen Kinderlähmung bestand früher aus einer einmaligen Dosis von 1 EL Magnesiumchlorid. Botulismus und Diphtherie wurden wie folgt behandelt: 20 g Magnesiumchlorid pro Liter Wasser, davon 125 ml alle 6 Stunden für 3 Tage, danach alle 8 Stunden, alle 12 Stunden nach Zustand.

    Anwendung über die Haut - Massage, Bad
    Magnesiumchlorid
    Magnesiumchlorid bei Verstopfung
    Bezugsquelle



    7. Alle ARTEN von INFEKTIONEN




    7.1 Große Mengen von Verdauungsenzymen

  • Wobenzym aus Apotheke oder Drogerie: 15 bis 25 Stück mit jeder Mahlzeit, einnehmen; beseitigt im Anfangsstadium die meisten Infektionen, auch Gerstenkorn, Halsentzündungen, Hämorrhoiden, etc. Wenn nach zwei Tagen das Problem nicht deutlich geschrumpft ist, andere Maßnahmen ergreifen; mögliche Nebenwirkung: Durchfall.

    Leider ist die neue geänderte Rezeptur kaum noch wirksam. Die Rezeptur für Tiere ist aber noch die gleiche und kann über Tierarzte bezogen werden. Auch gibt es noch die alte Rezeptur in den Niederlanden (Versand).

  • KaRazym von volopharm.com: bei den enthaltenen Enzymen handelt es sich um eiweißspaltende Enzyme (Proteasen) aus Pflanzen (Papayas, Ananas) und Tieren (Schweinen).

  • Papain (Papaya) und Bromelein (Ananas) aus den frischen Früchten oder als Nahrungsergänzungsmittel (meist in Kapseln) tun die gleichen Dienste.



  • 7.2 Bitterstoffe

    Das älteste Mittel bei Infektionen mit Fieber sind pflanzliche Bitterstoffe. Am bekanntesten sind die Schwedenbitter, ein alkoholischer Auszug aus bitteren Kräutern (Rezept). Auch Verdauungsschnäpse wie "Underberg" und "Kümmerling" basieren auf ehemaligen Apothekenrezepten, die in die Genußzone abglitten sind. Da Alkohol eher eine Belastung für die Leber ist, ziehe ich den Leberzauber vor, eine Mischung von Bitterkräutern in Zuckerrohr Melasse.

    Bei akuten Entzündungen bedarf es zusätzlicher rabiaterer Maßnahmen zur Infektionsbeseitigung, z.b. eine gründliche Parasitenkur. Doch vor allem bei chronisch wiederkehrenden Entzündungen und bei Entzündungsanfälligkeit kann eine regelmäßige Zufuhr von Bitterstoffen über einige Wochen nicht so schnell aber dafür bleibend Verbesserungen bringen. Es ist einen Versuch wert.
    Leberzauber selber machen
    Leberzauber ausführliche Info
    Leberzauber Zutaten



    8. ADERLASS nach HILDEGARD von BINGEN

    Literatur: Strehlow, Hildegard Heilkunde von A-Z, ISBN 3-426-76035-5

    Es handelt sich bei Hildegard von Bingen um einen sog. Stoffwechsel-Aderlaß, nicht um einen exzessiven Blutentzug, wie er im Mittelalter angewandt wurde, oder die bluthochdruckfördernden, pauschalen 500 ml einer Blutspende. Das Ende der Entnahme wird durch einen Farbumschlag im abfließenden Blut bestimmt und beträgt meistens ca. 150 ml. 36 Stunden nach der Blutabnahme, kann man anhand des Gerinnungsbildes eine Aussage zur körperlichen Situation (Blutfett, Entzündungszeichen, Verschlackung) machen.

    Der Aderlaß findet in den ersten 6 Tagen nach Vollmond morgens auf nüchternen Magen (nichts Essen und nichts Trinken) statt. Durch wiederholten Aderlaß in mehrmonatigem Abstand kann man dem Körper große Mengen an Giftstoffen und Schlacken auf sanfte, natürliche Weise entziehen. Neben der Umstimmung bei allen chronischen Prozessen wird der Aderlaß v.a. bei Arthritis, Krampfadern, allen Wechseljahresbeschwerden, Menstruationsstörungen, Übersäuerung, zur Schmerzlinderung, Bluthochdruck, Rheuma und Gicht eingesetzt.

    Therapeuten, die Aderlass durchführen



    9. ORALE REHYDRIERUNG bei WASSERVERLUST

    (Durchfall, alle ARTEN von Erbrechen, exzessives Schwitzen, etc.)

    Machen sie ihr eigenes isotonisches Getränk mit gewöhnlichen Zutaten zuhause in der Küche: Auf einen Liter Wasser zwei gestrichene Teelöffel Salz (isotonische Lösung), 5-8 Eßlöffel Honig oder Vollrohrzucker (schnelle Kalorien) und den Saft einer Zitrone (besserer Geschmack, sie können auch Vitamin-C nehmen); von dieser Mischung immer wieder und so viel wie möglich trinken. Mit ein wenig Enfallreichtum schmeckt es so gut wie seine kommerziell erhältlichen Varianten, z.B. "Gatorade".

    Verdauung kostet erst einmal Energie, die jemand mit hohem Flüssigkeitsverlust nicht hat; deshalb erst Essen, wenn echter Hunger kommt; ein paar Tage ohne feste Nahrung haben noch keinem geschadet.



    10. AUSLEITUNG FETTLÖSLICHER GIFTE

    Dr. Max Daunderer schreibt in seinem Buch "Gifte im Alltag" unter dem Kapitel "Kohle-Mobilisations-Test":

    Durch Fasten und viel Trinken (Nulldiät) kann ein Teil der fettlöslichen Gifte - vor allem Lösungsmittel und Dioxine, aber auch andere Gifte - aus der Leber ausgeschieden werden. Um eine erneute Aufnehme der Gifte über den Darm zu verhindern, werden (..) neun Teile Medizinalkohle und ein Teil Paraffinöl gemischt als Bindemittel eingenommen, je nach Verstopfungsneigung 3mal 1 Kaffeelöffel bis 3mal 1 Esslöffel. Zunächst wird das Bindemittel (..) solange eingenommen, bis der Stuhl schwarz ist. Erst dann beginnt die Nulldiät, wabei große Mengen Flüssigkeit getrunken werden müssen, bis der Urin wasserklar ist.

    Falls möglich, sollten drei Tage Nulldiät durchgehalten werden. Bei Schwindel- oder Schwächegefühl ist sie sofort abzubrechen! Durch Wiederholung des Kohle-Parrafin-Tests alle 14 Tage wird auch das Hirn entgiftet.

    Falls nur Paraffinöl eingenommen wird, kann das toxologische Labor die Gifte im Stuhl messen. Kohle bindet Lösungsmittel so stark, dass keine Abtrennung zur Messung möglich ist.

    Diese Fettentgiftung ist erst sinnvoll, wenn sicher keine Gifte mehr aufgenommen werden.

    Medizinalkohle und Paraffinöl (Petrolatum) aus der Apotheke besorgen


    Folgende Info unter war mal (mittlerweile nicht mehr) hier verfügbar: www.drbresser.de

  • Kohle und Öl im Verhältnis 9:1 mischen (ungefähr, muß nicht exakt sein)
  • Falls starke Abneigung gegen Kohle oder Paraffinöl besteht, kann auch das eine oder andere allein verwendet werden
  • Bei normaler, leichter Kost mit der Einnahme des Bindemittels beginnen: 3 x täglich 1 Kaffeelöffel bis 3 x täglich 1 Esslöffel Kohle/Paraffinöl einnehmen. Bei Verstopfungsneigung weniger, bei dünnem Stuhl mehr.
  • Sobald Stuhl ganz schwarz ist, Nulldiät beginnen.
  • Drei Tage lang nichts essen, nur viel trinken. 3 x täglich Kohle/Paraffinöl einnehmen.
  • An Fastentagen viel trinken (mindestens 3 Liter), Urin soll ganz hell sein. Erlaubt ist Kräutertee (Kamille, Malve, Melisse), Früchtetee (Hagebutte, Fenchel, Apfelschale), dünne Gemüsebrühe (keine Fertigbrühe), Gemüsefrischsaft (verdünnt aus Reformhaus).
  • Am 4. Tag "Fastenbrechen" mit 1 Apfel am Morgen, Suppen, leichte Kost, nichts Fettes oder Gebratenes.
  • Bei Schwindel- oder Schwachegefühl sollte man das Fasten unterbrechen
  • Das Entgiftungsfasten kann alle 2 Wochen wiederholt werden
  • Bei Untergewicht oder Vorerkrankungen nur nach Rücksprache fasten



    11. DURCHPUTZEN der MYELINSCHEIDEN mit Bio-BUTTER

    Besorgen sie sich direkt von einem strikten Biobauern ein Kilo frischer Butter bester Qualität. Die beste Butter gibt es im Frühling, wenn die Kühe nach dem Winter im Stall auf die Weide dürfen so viel frische grüne Kräuter essen können, wie sie wollen. Essen sie über den Tag verteilt nichts anderes als mindestens ein Pfund dieser frischen Butter, wenn möglich das ganze Kilo.

    Das "putzt" die Mylinscheiden der Nerven durch und gibt einen Impuls zur Regenerierung angegriffener Nerven.

    http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Complete_neuron_cell_diagram_en.svg
    http://www.de.wikipedia.org/wiki/Myelinscheide

    "Die Myelinscheide - auch als Markscheide oder als Schwannschen Scheide bezeichnet - stellt eine um die Axone der Nervenzellen gelagerte Isolierschicht dar, die im Zentralnervensystem von Öligodendrozyten, im Bereich des peripheren Nervensystems von den Schwannschen Zellen gebildet wird.

    Die so umhüllten Nervenfasern werden als "markhaltig", "markreich", "myelinisiert" oder "ummantelt" bezeichnet. Die Funktion der Myelinscheide besteht im Schutz vor fremden Aktionspotentialen, der Ernährung des Axons und ermöglicht des Weiteren eine schnellere Übertragung einer Erregung durch saltatorische Erregungsleitung.

    komplettes Neuron mit Myelinscheiden Dabei werden die Umhüllungen der Achsenzylinder (Axone) der Nervenzellen im Abstand von jeweils ca. 0,2 - 1,5 mm von den so genannten Ranvier-Schnürringen oder Ranvierschen Knoten unterbrochen. Der Abschnitt zwischen jeweils zwei solchen Schnürringen oder Knoten wird bei peripheren Nerven entsprechend als "interanulares Segment" oder Internodium bezeichnet.

    Die Myelinscheide selbst besteht aus Myelin, das von den Hüllzellen gebildet wird.

    Bei der Multiplen Sklerose (MS) und anderen demyelinisierenden Erkrankungen wird eben diese Schutzhülle der Nervenzellen zerstört - im Fall der MS auch durch Autoantikörper wie anti-MÖG-Antikörper und anti-MBP-Antikörper. Der entsprechende Vorgang wird als „Entmarkung“ oder Demyelinisation bezeichnet.

    Dadurch, dass Myelinscheiden nicht elektrisch aufgeladen werden können, wird bei einem Aktionspotential nicht auch die Umgebung des Axons positiv aufgeladen, sondern die Natrium-Ionen behalten zu nahezu 100 Prozent ihre Ladung bei. Folglich stoßen sie sich heftiger im Axon voneinander ab und erreichen so schneller und zahlreicher den nächsten ranvierschen Schnürring.

    Des Weiteren schützt die Myelinscheide das Axon vor Aktionspotentialen von anderen Neuronen, die zufälligerweise dieses Neuron kreuzen."




    12. LEINSAMEN bei trockenen Gelenken

    Drei Esslöffel Leinamen über Nacht in einem Liter Wasser quellen lassen. Die gequollenen Leinsamen morgens kurz aufkochen und dann sieben (Nudelsieb). Die gesiebte Flüssigkeit warm trinken. Sie können Zitronensaft mit etwas Salz oder andere natürliche Geschmacksverbesserer dazu geben.



    13. ÖLZIEHEN für die Mundhygiene

    Morgens nach dem Aufstehen zwei Esslöffel Sonnenblumenöl oder Distelöl durch die Zähne ziehen. Das Öl wird langsam immer dickflüssiger und dann plötzlich dünflüssig. Damit hat das Öl seine Kapazität ausgeschöpft und wird ausgespuckt. Falls sie weitermachen wollen, nehmen sie erneut zwei Esslöffel frisches Öl. Den Mund abschließend mit warmem Wasser nachspülen.

    Das reinigt die Mundhöhle einschließlich der Zahnzwischenraume besser als jede Zahnbürste. Auch bei Parodontose und Entzündungen und anderen Problemen des Zahnfleisches ist Ölziehen langfristig (über Monate gesehen) die wirksamste unter den mir bekannten Methoden.

    Kann beliebig oft pro Tag wiederholt werden, am sinnvollsten morgens gleich nach dem Aufstehen und nach dem Essen, bzw. vor dem Schlafengehen.







    Bezugsquellen:
    Salben auf Ölekomposit-Basis

    Batrafen rezeptpflichtig
    andere Mittel rezeptfrei






    14. HAUTPROBLEffektive MikroorganismenE, infektiös & hartnäckig

    Salben auf Ölekompositbasis (Hersteller: Silja Luft Kosmetik) stellen Aktiv-Sauerstoff und pflanzliche Wirkstoffe wie Nelken und Minze bereit und pflegen die Haut. Hautprobleme mit parasitärem Hintergrund bedürfen neben der gründlichen Reinigung auch der Pflege. Das Hautproblem fortgesetzt nur mit harten Mitteln bekämpfen ermüdet die Haut, trocknet sie aus und macht sie langfristig gesehen immer anfälliger. Die Salben auf Ölekomposit-Basis reinigen und pflegen.

    Meistens reagieren auch harnackige Hautprobleme gut darauf oder auf das folgende Rezept 15: Parasitenkur mit Ozoniden, Zeolith und Effektive Mikroorganismen. Falls das erfolglos sein sollte, gibt es noch diese Möglichkeit, eine chemische Keule:

    1. Batrafen Lösung (20 ml, ein Kortisonersatz) zur Infektionsbeseitigung. Nagel Batrafen ist eine farb- und geruchlose 3-Komponenten-Verbindung und setzt sich zusammen aus dem Antipilzmittel (Wirkstoff: Ciclopirox), einem Filmbildner (dem eigentlichen Nagellack) und leicht flüchtigen Lösungsmitteln (Alkoholen).

    2. Bepanthen Salbe mit B-Vitaminen zur Hautpflege; nach einigen Tagen zusätzlich einreiben, sonst kann sich die Haut nicht regenierieren. Wirkstoff: Dexpanthenol; enthält Wollwachs, Stearylalkohol und Cetylalkohol.

    3. Verintex (homöopathisches Komplexmittel von Pekana) mit Ver-ex, intern und extern zur Nachbehandlung und "Tiefenreinigung" (insbesondere Warzen). 100 g Verintex extern enthalten: Anacardium D3 18,5 g, Ruta graveolens D1 15,5 g, Anagallis arvensis 'Urtink.' 21 g, Chelidonium 'Urtink.' 21,5 g, Euphorbium 'Urtink.' 3 g, Thymus vulgaris 'Urtink.' 20,5 g.












    15. Symbioselenkung - mit & ohne Parasitenkur

    15.1 Symbioselenkung

    Die durch Antibiotika entstandenen Lücken in der Darmflora werden von denjenigen Mikroorganismen besiedelt, die sich am schnellsten von der Antibiotikagabe erholen bzw. resistent sind. Das sind im allgemeinen Pilze. Besonders bei solchen weit verbreiteten Vorschädigungen (Pilzbefall) ist das Umbringen von Parasiten allein keine Lösung. Es bedarf der Symbioselenkung, d.h. der Zufuhr freundlicher (symbiontischer) Mikroorganismen, damit diese die durch Ölekomposite entstandenen Lücken anstelle der körperfeindlichen Mikroorganismen besiedeln.

    Die beste mir bekannte Möglichkeit stellen die Effektiven Mikroorganismen (Effektive Mikroorganismen) nach Teruo Higa dar, obwohl diese Mischung aus ca. 80 lebenden aerobischen und anaerobischen Mikroorganismen nur für den landwirtschaftlichen Gebrauch zugelassen ist. Eine noch bessere Wirkung lasst sich durch Kombination von Effektive Mikroorganismen mit fein gemahlenem Vulkangestein wie Zeolith erzielen.

    Zeolith und vergleichbare Mineralien bieten bei der Symbioselenkung mit Effektive Mikroorganismen (Effektive Mikroorganismen) diesen eine Operationsbasis: die Effektive Mikroorganismen werden nicht so schnell aus dem Darm herausgespült. Wichtig ist, Effektive Mikroorganismen und Zeolith zusammen mit Wasser einzunehmen, damit das Zeolith nicht von den bereits im Verdauungstrakt befindlichen störenden Mikroorganismen "besiedelt" werden können. Zusätzlich wirkt Zeolith im Darm wie ein Ionenaustauscher und nimmt dem Körper dadurch eine energie-intensive Entgiftungsarbeit ab, was v.a. die Nieren stark entlastet.

    Die gesunde Darmflora (symbiotische Mikroorganismen) arbeitet im Dünndarm eher anaerob (unter Sauerstoffausschluss) und im Dickdarm eher aerob (mit Sauerstoffbeteiligung). Ein Ungleichgewicht in der Darmflora reagiert oft gut auf oxidative Reize (Atemübungen, Ozonide, ozonisiertes Öl, etc.) alternierend mit Massnahmen zur Symbioselenkung (Joghurt, Sauerkrautsaft, Microflorana, Effektive Mikroorganismen):

    15.2 Parasitenkur mit Ozoniden

    Rizol ist ein zugelassener Rohstoff nach Dr. Gerhard Steidl. Er wird unter Behördenaufsicht gemäß AMWHP, GMP kommerziell hergestellt und steht Apotheken zur Verfügung. Werden pflanzlichen Wirkstoffen (z.B. Nelken, Wermut, Walnuss) in Form von Ölen zugegeben, dann entstehen die Apotheken-Rezepturen wie Rizol Zeta & Pararizol auf der Basis des Rizol-Rohstoffs.

    Rizol Rohstoff - Substanzbeschreibung und Apotheken-Prüfvorschriften

    Aktiv-Sauerstoff ist das primäre Wirkungsprinzip dieser Rizol-Rezepturen, dem pathogene Anearobier (z.B. Borrelien, Candida, Clostridien, Tumorzellen, Viren) nichts entgegenzusetzen haben. Das Immunsystem wird entlastet und zwar unabhängig von der diagnostizierten Krankheit.

    Daran angelehnt sind die Ölekomposite (Spezial, Gewürznelke, Minze) zur äußerlichen Anwendung. Wer eine "Parasitenkur, äußerlich" über unseren Shop bestellt, erhält wahlweise) Ölekomposit Spezial zur äußerlichen Anwendung oder das Ölekomposit Gewürznelke. Ich empfehle z.B. bei allen "Kopf-Symptomen" von Depressionen bis Migrane prinzipiell das Ölekomposit Spezial.

    Privat verwende ich selber (Georg Keppler) - auch innerlich - hauptsächlich das "Ölekomposit Spezial zur äußerlichen Anwendung", da es nach meiner Erfahrung die allgemein wirksamste Variante ist. Die jeweiligen Inhaltsstoffe sind:

    Ölekomposit Spezial
    Kontraindikationen
    Ölekomposit Gewürznelke
  • ozonisiertes Rizinusöl
  • ozonisiertes Olivenöl
  • Artemisia Absinthium (Öl (Wermuth)
  • Eugenia Caryophyllum Öl ((Gewürznelke)
  • Carum Carvi Öl (Schwarzkümmel)
  • Artemisia Vulgaris Öl (Beifuß)
  • Juglans Regia Öl (Walnuss)
  • Origanum Majorana Öl (Majoran)
  • Salvia Officinalis Öl (Salbei)
  • Polysorbate 80 (Emulgator)
  • PEG 300
  • Schwangerschaft
  • Allergie auf einzelne Bestandteile der Rezeptur
  • blutende Entzündungen im Darm

    Die Rezepturen sind kein harmloses Mittel, weil lebende Zellen abgetötet werden und weil es bei überdosierung zu heftigen Rektionen kommen kann.
    Ölekomposite sind für Zahn- und Mundhygiene geeignet, gegen 30 Jahre persistierenden Fuß- und Nagelpilz und zur Prophylaxe.
  • ozonisiertes Rizinusöl
  • ozonisiertes Olivenöl
  • Eugenia Caryophyllu Öl (Gewürznelke)
  • Artemisia Absinthium Öl (Wermuth)
  • Juglans Regia Öl (Walnuss)
  • Cinnamomum Cassia Öl (Zimtkassie)
  • Polysorbate 80 (Emulgator)
  • PEG 3000
  • Fragen& Antworten zu den Ölekompositen

    Meine (Georg Keppler) persönliche DOSIERUNG INNERLICH (Ölekomposit Spezial, Ölekomposit Gewürznelke):
    • 1. Woche
      Zwei mal täglich vor dem Frühstück und vor dem Abendessen Ölekomposit in einem Glas Wasser trinken - beginnend mit 4 Tropfen und jeden Tag um einen Tropfen bis auf 10 steigernd. Mittags und vor dem Schlafen gehen zur Symbioselenkung einen TL Effektive Mikroorganismen-Urlösung plus einen gestrichenen TL Zeolith zusammen in ein Glas Wasser gerührt trinken.

    • 2. und folgende Wochen
      Die Abenddosis Ölekomposit wegfallen lassen, die Morgendosis weiter bis auf 15 Tropfen steigern. Abends 1/8 TL L-Cystein (ein stärker Radikalenfanger) mit einer Prise Salz in einem Glas Wasser trinken. Die Symbioselenkung wie bisher fortsetzen.

    15.3 PARASITENKUR für TIERE

    kleine Hunde (10 - 20 kg) grosse Hunde (ab 25 kg) Katzen (ca. 5 kg) Pferde* (ca. 450 kg)
    einmalige Dosis 3 Tropfen 5-7 Tropfen 1 Tropfen 50-60 Tropfen
    5-Tage Kur 2 Tropfen täglich 3-5 Tropfen täglich 1 Tropfen täglich 30-60 Tropfen täglich
    längere Kur 1-2 Tropfen täglich 2-3 Tropfen täglich 1 Tropfen täglich 20-30 Tropfen täglich
    * für Pferde ist es Ökonomischer, sich einen Ozonisator anzuschaffen; mehr INFO.

    Diese Angaben sind lediglich Anhaltswerte. Die "ideale" Dosierung bei Tieren variiert noch stärker als bei Menschen. Manche Katzen sind unglaublich empfindsam und dazu so maklig, dass sie erst einmal ausgehungert werden müssen, bis sie überhaupt bereit werden, etwas streng schmeckendes oder streng riechendes zu sich nehmen. Für solche Falle gibt es das Ölekomposit OLIVE, welches relativ geruchs- und geschmacksneutral ist. Auf der anderen Seite können sie auch eine bestimmte Medizin einfordern, wenn sie erst einmal ihre wirkung kennen und schätzen gelernt haben: PÜnktchen, eine freigehende Nachbarskatze und doppelte Mutter fing und fraß jeden Tag Mäuse und war dementsprechend mit Würmern belastet. Ich tat ihr frisch ozonisiertes Öl aufs Futter, was sie erst fraß, nachdem der Napf über eine Tag herumstand, ohne dass das Futter ausgetauscht wurde. Als ich das nächste Mal ozonisiertes Öl herstellte, stand PÜnktchen plötzlich hinter mir und wollte ganz entschieden eine Portion von dem ozonisierten Öl haben.

    Pitt, ein Airdale Terrier, war zu Besuch und verschwand in dem Raum, in dem ich gerade Öl ozonisierte. Alle Hunde mögen Öl, woran ich durch ein schlabberndes Geräusch erinnert wurde. Pitt hatte bereits etliche Eßlöffel zu sich genommen und viel bald darauf in einen tiefen Schlaf, aus dem er nach ungefähr einer Stunde völlig fit erwachte. - Weiter INFO zu Anwendungen bei Tieren finden sie hier.

    PS: In einer Familie gilt, was einer hat, haben vermutlich alle, auch wenn man's nicht allen anmerkt. Wenn ihnen also ein Familienmitglied - und sei es ein Tier - Anlass für eine Parasitenkur gibt, dann ist es oft sinnvoll, dass alle mitmachen. Unter die Parasiten zahle ich nicht nur Würmer, sondern auch Bakterien, Einzeller, Viren...


    15.4 HAUTPFLEGE

  • ALTERSHAUT und anderen Hautprobleme: Nach dem Duschen 7 Tr. Ölekomposit in eine halbes Glas Wasser geben, damit den Körper einreiben und trocknen lassen (geht schnell). Dann die Haut mit einer Harnstoffsalbe aus der Apotheke einreiben.
  • GESICHTSMASKE: 1 Eßlöffel Zeolith mit bis zu 5 Tropfen Ölekomposit Gewürznelke und ein paar Tropfen Wasser so vermischen, dass eine Paste entsteht und Gesicht damit einreiben (nicht in die Augen bringen).
  • GANZKÖRPER PEELING: wie oben, aber mit entsprechend mehr Paste. Vorsicht mit den Körperöffnungen.
  • GESCHUNDENE FüSSE: Nach Marathonlauf,Weihnachtseinkauf, Arbeitsalltag, wertvollem Wirken als Hausfrau: Ölekomposit Gewürznelke zum Eintropfen ins warme Fußbad, zum Einölen der gereinigten Füße über Nacht (am besten mit Baumwollsocken drüber) oder für beides nacheinander - entspannend, reinigend, Wohlgefühl und guten Schlaf verschaffend; die Füße sind am nächsten Tag wie neu. Besonders toll (und aus hygienischem Grund sinnvoll): Die FußÖlung nach der Sauna.
  • SCHWITZENDE FüSSE: Fürs Fuik ßbad, zum Einölen oder für beides nacheinander wie oben beschrieben. Pflegt die Haut nachhaltig!
  • SCHÜRFWUNDEN, BLASEN etc.: Bei Schürfwunden, Blasen, Entzündungen, drückenden, leicht entzündeten Nageln unterstützt das Ölekomposit Gewürznelke die Regeneration der Haut: Zum Einreiben - zunächst vorsichtig probieren und im Fall von Brennen mit Wasser zur Emulsion verdünnen.
  • GESCHWOLLENE HaNDE: Bei müden, geschwollenen Händen, strapazierten Fingergelenken, gereizten Sehnen durch Maschinenschreiben, Musizieren, Gartenarbeit: Zum Eintropfen ins warme Handbad, am besten vor dem Schlafengehen - entspannt, regeneriert, beruhigt gereizte Köörperstellen und entzündliche Symptome.
  • NAGELPILZ: Bei 30-jährigem Nagelpilz: Mehrmals täglich einreiben, am besten Verbande drüber geben.
  • INTIMBEREICH: Bei Jucken und Pilzen im Intimbereich zur unterstützenden Vertreibung der Plagegeister Ölekomposit Gewürznelke konzentriert oder als Öl-Wassergemisch auf die betroffenen Stellen geben.
  • GANZKÖRPERENTSPANNUNG: Fürs Vollbad: Zum Sich-Wohlfühlen, zur Entspannung, für gute Durchblutung, natürliche Hygiene. Einige Tropfen ins Badewasser, macht die Haut sanft. Fürs Babybad mit wenigen Tropfen, vorher natürlich auf Verträglichkeit testen.
  • INSEKTENABWEHR: Beim Wandern, Sport und Spielen: Zur natürlichen Insektenabwehr - Körperstellen mit Ölekomposit betupfen, wo es nicht stört.


    HAUTFLEGE mit fertigen Produkten (nach Dr. Steidl) von Silja Luft Kosmetik
    Hautprobleme mit parasitärem Hintergrund bedürfen neben der Reinigung auch der Pflege. Das Problem fortgesetzt mit harten Mitteln bekämpfen ermüdet die Haut, trocknet sie aus und macht sie langfristig gesehen immer anfälliger. Salben auf Ölekomposit-Basis stellen Aktiv-Sauerstoff und pflanzliche Wirkstoffe wie Nelken und Minze bereit. Sie reinigen und pflegen:
  • Gewürznelkenöl (naturrein) sorgt für ein Wohlgefühl mit samtweicher Haut. Zur Pflege außerst sensibler und entzündeter Hautpartien, rauer Stellen an Füßen, Knie & Ellenbogen, kranke und geschüdigte Haut, Intimpflege.
  • Minz- und Geraniumöl (naturrein) sorgen für ein angenehmes Duft-und Frischegefühl. Zur Ganzkörperpflege, entzündete & schrundige Haut, Hornhaut (Ferse & Fußsohlen); beugt Fuß- & Nagelpilz vor.
  • Minze Soft dient besonders zarter & entzündeter Haut; Gesichtspflege
  • Gewürznelken-Seife aus reinen Pflanzenölen und Fetten, trocknet die Haut auch bei häufigem Waschen nicht aus. Optimale, antibakterielle Reinigungskraft aus der Natur, 4 Wochen gereift.

    Weitere Pflegebereiche der Produkte auf Ölekomposit-Basis: Juckreiz, Ekzeme und Neurodermitis - Schutz vor Schadstoffen - Bakterien- und Pilzbefall.

  • Viele unserer Körperreinigungsprodukte sind voller Chemie und einer bereits empfindlichen Haut nicht zutraglich. Die berühmte Aleppo Seife besteht aus Olivenöl, Lorbeeröl und Natron, sonst nichts. Da handgefertigt (in Syrien) sieht sie nicht besonder schönaus und riecht auch nicht besonders prickeln, eher wie Kernseife. Aber lassen sie sich davon überraschen, was ihre Haut dazu sagt!
  • Ein weiterer kritischer Pflegebereich sind Kopfhaut und Haar, insbesondere, weil viele ihre Haare färben oder viele Jaare gefarbt haben. Mehr Info zu alternativer Haarpflege und Pflanzenfarben finden sie hier.

    Hautpflege bei Fusspilz


    15.5 ZAHNPFLEGE, MUND- und RACHENHYGIENE

  • Zwei bis drei Tr. Ölekomposit auf die Zahnbürste und damit die Zahnhalse massieren; pflegt das Zahnfleisch und beseitigt Infektionstendenzen im Mundbereich.
  • MUNDSOOR, PARADONTOSE: Bei Mundsoor, Paradontose, Mundgeruch: Zum täglichen Gurgeln, ein- bis mehrmals je nach Notwendigkeit einige Tropfen Ölekomposit Gewürznelke in ein Glas warmes Wasser.
  • HEISERKEIT: Bei Heiserkeit, sich anbahnder Erkaltung, als Schutz vor Erkaltung: Zum Mehrmals-täglichen-Gurgeln, einige Tropfen mit warmen Wasser aufgefüllt. Routinemäßig empfohlen in den kritischen Jahreszeiten oder generell täglich für alle, die sich schützen und/oder eine gute Stimme haben wollen. Geheimtip für Sänger, Erzieher, Professoren.

    15.6 TIERPFLEGE

  • LÄUSE UND FLÖHE: Bei Lausen, Flöhen, üble Gerüche im Fell von Bello und Minka: Besprühen mit einer Ölekomposit-Wasser-Mischung aus einem Waschesprüher und anschließender Fell-Einreibung schafft eine unfreundliche Umgebung für diese Übeltäter. Sinnvoll ist auch die vorbeugende Behandlung.

    15.7 ZIMMER- und GARTENPFLANZEN

  • BLATTLÄUSE und SCHIMMELBILDUNG: Durch Besprühen mit einer Mischung aus Wasser und Ölekomposit Gewürznelke wird auf der Pflanze eine für Blattlause unwirtliche Oberfläche geschaffen. Sehr oft zu gießende Zimmerpflanzen neigen bei feuchtem Wetter zu Schimmelbildung auf der Erde. Am besten regelmäßig mit Ölekomposit im Gießwasser versorgen.
    Bezugsquellen:
    Harnstoffsalbe (verschiedene Hersteller, alle o.k.)
    Ölekomposite, Zeolith, Effektive Mikroorganismen, L-Cystein, Seifen

















    Zellerneuerung

    Green Magma
    & Schüssler Salze


    Moringa


    Moringablatt Pulver, Green Magma

    16. Chlorophyll, natürlicher Chelatbildner

    Eine bis in die Zellen reichende gründliche Entgiftung und Reinigung ist für viele Menschen wünschenswert. Nicht viele Nahrungsergänzungsmittel haben das Potential, das Zellinnere zu erreichen. Zu ihnen zählen Moringablatt, Gerstengras und Afa-Algen.

    Chlorophylle sind Chelat-Komplexe, d.h. im Innern befindet sich ein Metallion - das "Zentralion" - das auf bestimmte Art gebunden ist (koordinative Bindung, in der das Zentralion keine Elektronen zur Bindung beisteuert). Strukturell sind Chlorophylle mit den Hämen SEHR verwandt (Bestandteil des Blutfarbstoffs Hämoglobin). Das Zentralion von Chlorophyllen ist Magnesium, das von Hämen ist Eisen. Die Graphik rechts zeigt das Schema für den beiden Molekülen gemeinsamen "Chelat-Anteil" von Chlorophyll und Hämen.

    Chlorophyll unterstützt erfahrungsgemäß fast alle Entgiftungsprozessen. Mein wissenschaftlich nicht verifiziertes Erklärungsmodell ist, dass Chlorophyll auch andere geladene Ionen außer Magnesium beherbergen kann und das auch tut, sie so mit aus dem Körper herausnimmt. Andere Chelatbildner wie EDTA, DMSO, DMPS.. , die das nachweislich tun, werden schulmedizinisch zur Entgiftung eingesetzt (vgl. HBS-2).

    Natürliche Chlorophyllquellen:
    • Moringablatt Pulver
    • Green Magma
    • Afa-Algen

    1. Moringablatt Pulver

    Moringa oleifera Blattpulver ist eine echte Vitaminbombe mit seiner hohen Konzentration an Vitamin B2 (Riboflavin) und Vitamin E. Die Konzentration wichtiger Nährstoffe in Moringa oleifera ist einmalig in der Natur. Das Blattpulver enthält 46 verschiedene anti-Oxidantien, 6 verschiedene Vitamine, 7 verschiedene Mineralstoffe, 8 essentielle Amonosäuren, omega-3 & omega-6 Fettsäuren.

    2. Green Magma

    Grenn Magma ist ein Gerstengrassaft-Extrakt. Man kann Gerstengras aus Gerstensamen selber im Blumenkasten anbauen (wie Weizengras, Info im Internet leicht zugänglich) und den Saft herauspressen. Wer diesen Aufwand nicht treiben möchte kann ein Gutes Praparat als Pulver kaufen. Die Firma Allcura hat den Alleinvertrieb für GREEN MAGMA in Deutschland.

    2. Afa-Algen

    Die blaugrüne Süßwasseralge Afa ist ein Cyanobakterium (bot. Name Aphanizomenon flos-aquae) und gedeiht nur in einem einzigen See auf der Welt: Lake Klamath in Oregon, USA. Alle Zuchtversuche sind bisher fehlgeschlagen, wodurch ihre natürliche Qualität und Kraft unversehrt blieb. Sie enthalten Beta-Carotin (Provitamin A), die meisten B-Vitamine und auch Vitamin E. Des Weiteren hat das Cyanobakterium, relativ zur Gesamtsubstanz, mehr an essentiellen Fettsäuren als Samen, Nüsse und Algen. Sie enthalten beispielsweise fast soviel Gamma-Linolensäure wie Muttermilch.


    Für eine Tiefenreinigung auf der Zellebene ist die Kombiniation mit Multimineral-/multivitaminpräparaten sinnvoll, besser gesagt notwendig. Es braucht regelmäßige Einnahme über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten aufwärts. Unser Mineralien- und Vitaminhaushalt ist so "zappelig" wie ein Mobile. Nimmt man gezielt ein Mineral oder Vitamin, so ist das wie an einem bestimmten Fisch des Mobiles zu ziehen: alle anderen Fische wackeln mit, das ganze Gleichgewicht kommt durcheinander. Deshalb ist es oft sinnvoller, dem Körper alle Mineralien und Vitamine als Komplex anzubieten, so dass er sich selber heraussuchen kann, was er braucht; siehe Zellerneuerung.




    17. Saures Aufstoßen mit und ohne Erbrechen, sonstige Symptome von Magenübersäuerung

    Wenn im Magen zuviel Säure produziert wird, lasst sich das meistens nicht durch die Einnahme von Basenmitteln (Magnesiamilch, Säureblocker, etc.) kurieren. Ganz im Gegenteil, der Körper reagiert auf diese Neutralisationsversuche häufig mit gesteigerter Produktion von Magensäure. Schließlich hat er seine Gründe, warum er so viel Magensäure produziert.

    Falls ich diese Gründe nicht verstehen kann, gibt es trotzdem eine Methode, die überschüssige Säure zu "neutralisieren", ohne den Magen zu Gegenmaßnahmen zu reizen. Der chemische Fachbegriff dafür ist PUFFERLÖSUNG, eine schwache Säure plus ihr gelöstes Salz.

    Das lasst sich in der Küche ganz leicht selber machen:
  • 1 TL Effektive Mikroorganismen (Effektive Mikroorganismen) in ein Glas Wasser plus eine Prise Salz
  • Zitronensaft mit einer Prise Salz in einem großen Glas Wasser
  • etwas Vit.-C oder L-Cystein oder Magnesiumcitrat in Wasser plus eine Prise Salz

    Alle Varianten ergeben ziemlich effektive Pufferlösungen. Wichtig ist, dass das fertige Getränk soviel Salz enthält, dass es nicht mehr sauer schmeckt und "süffig" wird. Wenn es zu salzig geworden ist, einfach weiter verdünnen.Meine Base - der Rolls Royce unter den Basenpulvern (links) mit anderen Mitteln einer Basenkur Falls es noch zu sauer schmeckt und den Magen verknotet, mehr Salz zufügen und eben solange herumpanschen, bis es stimmt. Schon nach wenigen Versuchen werden sie zum Experten, denn ihr Magen und ihre Geschmacksnerven werden sie deutlichst wissen lassen, ob ihr selbst gemachtes Getränk lindernd wirksam ist oder nicht.

    So eine frisch gemachte Pufferlösung vor jeder Mahlzeit getrunken - und im Fall einer akuten Übersäuerung zusätzlich jedes mal und sofort(!) bei auftretenden Schmerzen - verschafft schnelle Beruhigung. In akuten Fällen und bei Schmerz-Attacken nach 10 Minuten auf die Pufferlösung folgend einen gestrichene TL Basenpulver (z.B. Kaisernatron oder Meine Base) in einem großen Glas Wasser trinken und etwas später noch einmal ein Glas Wasser.


    Elettaria cardamomum Fruchtkapsel Grüner Kardamon (Elettaria cardamomum) ist sehr ein magenfreundliches Gewürz. Der berühmte Knoten im Magen löst sich oft innerhalb einiger Minuten mit einer guten Prise frisch gemörsertem Kardamon. Kardamon aus dem Streuer oder jede andere Form bereits gemahlenen Kardamons kann das allerdings nicht. Er kann diese Wirkung nur entfalten, wenn es relativ frisch selbst gemörsert wird. - Der Begriff Kardamom (griechisch der oder das; auch Cardamom, Elettaria) bezeichnet sowohl die Pflanze als auch deren Kapselfrüchte. Der Kardamom gehört zur Familie der Ingwergewächse.

    Mit diesen Maßnahmen und der dazu gehörende Ernährungsumstellung sind leichte Übersäuerungen recht einfach kurierbar. Bei schweren Fällen empfehlen sich weiterreichende Massnahmen wie eine Basenkur nach Jentschura.



    OLEOLUX - ein leckerer und gesunder Brotaufstrich
    (Quelle: "Öl-Eiweiss-Kost" von Dr. Johanna Budwig, Sensei Verlag, ISBN 978-3-932576-64-5)

    Zutaten:
  • 250g chemisch ungehartetes Kokosfett
  • eine mittelgroße Zwiebel
  • 10 Zehen Knoblauch
  • 125 ml Leinöl

    Zubereitung:
    1.) Stellen Sie 125 ml Leinöl in das Kühlfach des Kühlschranks
    2.) Erhitzen Sie 250g Kokosfett gemeinsam mit einer mittelgroßen Zwiebel, die Sie in 4 Teile schneiden. Erhitzen Sie das Ganze bis die Zwiebel beginnt braun zu werden (5-8 Minuten). Fügen Sie 10 Knoblauchzehen hinzu und erhitzen Sie weiter bis diese sich hellbraun färben (nach 3-5 Minuten). Gießen Sie jetzt dieses Gemisch durch ein Sieb in das kalte Leinöl. Rühren Sie das Fett um und stellen Sie es sofort wieder in das Kühlfach. Nach vollständiger Erkaltung können Sie es dann in den normalen Kühlschrank stellen und dort aufbewahren.

    Anmerkung von einem, der es ausprobiert hat:
    Das fertige Fett immer im Kühlschrank aufbewahren, es wird schon bei Zimmertemperatur flüssig, daher als Schulbrotaufstrich oder zum Picknick nicht so gut geeignet.

    Guten Appetit!


    aktiv-BENTONIT (als Ergänzung zu Zeolith): In Natronlauge gekochtes Bentonit wird als aktiv-Bentonitbezeichnet und ist z.B. bei Magengeschwüren von Kühen (saures Silagefutter im Winter) das Mittel der Wahl. Mischungen von Zeolith plus aktiv-Bentonit sind neben ihrer Wirkung als Ionenaustauscher und Radikalenfanger gleichzeitig ein wirksames Entsäuerungsmittel. Nicht aktiviertes Bentonit ist schwer verträglich und bereitet eventuell Magenprobleme.

    Während Zeolith (ein gemahlenes Vulkangestein) den Darm eher abschabt, glättet Bentonit - (eine Mineralerde aus Vulkanasche) und hilft dadurch bei Magen- und Darmentzündungen. Trotzdem kann es bis zum 180-fachen seines Eigengewichtes absorbieren, z.B. von Zeolith losgeschabte Fakalschlacken und Mikroorganismen. Deswegen sollte aktiv-Bentonit Bestandteil jeder Darmkur sein, insbesondere, wenn Entzündungen und Geschwüre beteiligt sind. Es wirkt wie Zeolith als Ionenaustauscher und Radikalenfanger, jedoch weniger stark. Dafür hat es die sanften, glattenden Eigenschaften von Heilerde. Eine Mischung aus ungefähr 80% Zeolith und 20% aktiv-Bentonit hat sich in vielen Fällen gut bewahrt.

    Wird ein wenig Effektive Mikroorganismen-Keramikpulver zugefügt und 1 TL der Mischung zusammen mit 1 TL Effektive Mikroorganismen-Urlösung in einem Glas Wasser eingenommen, kommt noch wirksame Symbioselenkung dazu.
    Quellen
  • Meine Base, Magnesiumcitrat: , , Bioladen
  • Kaisernatron: REWE - Markte
  • Effektive Mikroorganismen-Urlösung, L-Cystein, aktiv-Bentonit


    18. Zahnhygiene: Alternativen zur Zahnpasta

    Die Hauptzutaten traditioneller Zahnpasta waren Backpulver (Karbonate) und Salz. Es handelte sich mehr oder weniger um ein bleichendes Scheuermittel. Daran hat sich nicht viel geändert, ausser dass es Zutaten mit jeder Menge e-Nummern gibt. Scheuern der Zähne macht nur dann einen Sinn, wenn sie belegt sind. Viele der in Zahnpasten enthaltenen Scheuermittel sind mittlerweile so fein, dass sie in die Zellen des Zahnfleiches eindringen und dort stören. Und Bleichen ist sowieso jeden Fall fraglich.

    So wie viele Hygiene mit Keimfreiheit (Sterilität) verwechselt - Hygiene bedeutet eher Symbioselenkung - wird, wenn es um die Zähne geht, ein strahlend weißes Gebiss mit gesunden Zähnen verwechselt. Worauf es wirklich ankommt, ist, das keine Fasern und Essensreste zwischen den Zähnen hängen bleiben und sich kein Belag bildet. Das wissen selbst die Krokodile und halten brav die Klappe auf, während ihnen die Vogel die Essensreste aus dem Zahnbereich entfernen. Ich möchte nicht behaupten, dass gelbe Zähne gesund seien, nur, dass weiße Zähne kein zuverlassiger Maßstab für Zahngesundheit sind.

    Alternativen zur "Scheuer"-paste:

    (1) Zahnkreide - Altes Hausmittel neu entdeckt: Länge war sie in der kollektiven Vergessenheit versunken, die gute alte Zahnkreide, doch nun ist sie zurückgekehrt. Und sie scheint besser als je zuvor, denn neben dem "Ernährungsgeheimtipp" Xylit wurden vom Hersteller zusätzlich einige für die Zahnpflege wichtige Kräuter hinzugefügt.

    Basisstoff ist jedoch Kreide bzw. Calciumcarbonat, wie der chemische Ausdruck lautet - ein altes Hausmittel, das noch bis weit ins 20. Jahrhunderte von unseren Großeltern zur Zahnpflege und -reinigung verwendet worden ist. Zahnstein, Karies und Parodontoses waren demzufolge deutlich weniger weit verbreitet als heute. Sie nahmen unter anderem auch deshalb rapide zu, weil es der Pharmaindustrie gelang, uns das Konzept "Paste statt Kreide" zu verkaufen.

    Dabei fördern die meisten Zahnpasten im Mundraum einen pH-Wert, bei dem sich die unerwünschten Keime wohl fühlen. Zudem sind "gesundheitsproblematische" Stoffe enthalten, wie Fluoride und Tenside. Den Schaden versucht man dann durch die agressive Bekämpfung der Bakterien wieder gut zu machen - zunächst durch extensives Putzen, später mittels Antibiotika. Doch diese Methode gleicht einem Flachenbombardement: Alles, was sich bewegt, wird vernichtet.

    Zahnkreide hingegen funktioniert anders, man könnte sagen, sanfter, denn sie verschiebt den pH-Wert nach oben, das Millieu im Mundraum wird also basischer. Dadurch können sich die Karies- und Parodontalbakterien nicht mehr optimal ernahren und sterben ab.

    Verstärkt wird dieser antibakterielle Effekt durch Heilkräuter und Pflanzenstoffe, die im Ayurveda traditionell zur Zahnpflege verwendet werden: unter anderem Süßholz, Pfeffer, Mango und Kampfer. Dazu kommt Xylit, dessen antibakterielle Wirkung in zahlreichen Studien eindrucksvoll bestätigt worden ist. Der natürliche Holzzucker reduziert über einen biochemischen Mechanismus die Plaquebildung, in dem er verhindert, dass sich die pathogenen Keime an der Zahnoberfläche anheften. Gleichzeitig wird deren Energiestoffwechsel blockiert, und zwar so gründlich, dass sie auch den "normalen" Zucker nicht mehr verstoffwechseln können. Zahnkreide führt deshalb dazu, dass - wenn man außerdem gesund ernahrt - im Laufe der Zeit die gesamte Bakterienflora vom Rachen bis zum Darm neu aufgebaut werden kann. Stimmt dann der pH-Wert im Mundraum, kann es sogar passieren, dass sich verlorengegangenes Zahnfleisch neu bildet.


    Denttabs Logo (2) DENTTABS ohne Konservierungsstoffe, Konsistenzgeber, PEG, etc. Das sind Zahnputztabletten - die putzen und polieren nach einem Prinzip aus der Natur. Sie enthalten feinste Putzkörper aus Kieselerde mit einem extrem zahnfreundlichen Abriebwert. Zusätzlich polieren Millionen mikrofeiner und natürlicher Zellulose-Fasern sanft und effektiv die Oberfläche Ihrer Zähne. Neue Partikel perlen an den glatten Oberflächen jetzt einfach ab. Plaque- und Zahnstein-Neubildung werden so deutlich erschwert. Es entstehen ultraglatte Zähne, die Karies-Bakterien und Belägen praktisch keine Angriffsflache mehr bieten.

    nur extra-weiche Zahnbürsten verwenden!

    DENTTABS verdanken ihrer Darreichungsform außerdem eine besonders hohe Fluoridwirkung, die die Zähne remineralisiert und hartet. Selbst kleinere Kariesschaden werden häufig behoben, weil sich die Zahnsubstanz regeneriert. Menschen mit empfindlichen Zähnen und Zahnhälsen profitieren so ganz besonders davon. Die Dentinkanachen, die bei empfindlichen und schmerzenden Zahnhälsen geweitet sind, schließen sich wieder. Bei täglicher Anwendung verschwinden entsprechende Schmerzen schon nach wenigen Tagen. Der Grund: Erst beim Zerkauen vermischt sich das Natriumfluorid mit dem Speichel und zerfallt in Na+ und F-. So entsteht das volle Fluoridpotenzial genau dort, wo es gebraucht wird.

    Quellen
  • DENTTABS, extra-weicher Zahnbürsten
  • auch: , ,


    Effektive Mikroorganismen-Urloesung Auch im Mund geht es um Symbioselenkung, nicht um Keimfreiheit. Ständig den Mundraum zu sterilisieren brütet eher Probleme, als dass es welche löst. Also verwende ich Effektive Mikroorganismen-Urlösung stark verdünnt und lasse 1 Promille Effektive Mikroorganismen-Keramik Pulver in Füllung und Prothesenmaterial einarbeiten. Wenn es ums scheuern geht, nehme ich z.B. "MeineBase" von Jenschura. Es gibt mittlerweile auch eine Reihe empfehlenswerter Zahnpulver, meist von Ayurvedischem Hintergrund. Diese sind oft scheuer-freundlicher und enthalten die Mundhygiene fördernde Kräuter. Leider kann ich ihnen kein Universalrezept empfehlen. Auch hier gilt: Wir sind alle verschieden und sie sollten, unterstützt von diesen Informationen, selber durch Versuch und Irrtum herausfinden, was ihren Zähnen wann gut tut.

    Bei Parodontose, Karies und infektiösen Geschehen im Mundbereich kann eine Parasitenkur mit Ölekompositen angebracht sein. Durch ständige Anwendung von einem bis zwei Tropfen Ölekomposit können selbst angebrochenen Zähne lange Zeit erhalten werden. Es ist auch ein gutes Mittel bei Zahnschmerzen.

    So pflegt Maren ihre Zähne:
    Alle 2 bis 3 Tage benutze ich eine selbstangerührte Schmirgelmasse für meine Zähne: 1 Teelöffel Zeolith-Pulver, 1 Teelöffel Effektive Mikroorganismen-Keramik-Pulver, 4 Teelöffel Wasser, 6 Tropfen Ölekomposit Gewürznelke. Alles gut vermischen, Zahnbürste eintauchen und Zähne putzen. Diese Mischung macht die Zähne wunderbar glatt, das Zahnfleisch wird durchblutet und ich habe ein frisches, sauberes und belebendes Gefühl im Mund. Selbstverständlich kann jeder dieses Mischungsverhältnis nach seinem eigenen Gefühl abandern.
    Quellen
  • Experimentierpaket Effektive Mikroorganismen
  • Kosmetische Parasitenkur (Ölekomposite) auch zur Mundspülung geeignet, Zeolith, Effektive Mikroorganismen
  • Meine Base: , , Bioladen



    19. Die Organuhr der TCM

    Organuhr ist ein Begriff aus dem Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und bezeichnet die Vorstellung, dass der menschliche Körper einem täglichen Energiekreislauf (Qi) unterliegt, der zu zyklisch wiederkehrenden Tageszeiten in bestimmten Organsystemen (Meridianen) einen durch besondere Aktivität dieses Organsystems gekennzeichneten Höhepunkt erreicht und durch erhöhte Aktivität des betreffenden Organsystems auch in Form von Beschwerden wahrgenommen werden kann. Die Zuordnung der Organsysteme zu den Tages- und Nachtstunden wird typischerweise in der Form eines Uhrendiagramms dargestellt, auf dem jedem Meridian eine Periode von zwei Stunden zugewiesen ist. (Quelle: www.wikipedia.de)

    Anwendung:
  • Nach meiner Erfahrung gehe ich davon aus, dass sich die Organuhr mehr am tatsächlichen Sonnenstand orientiert, als an der "Uhrzeit", d.h.: 12:00 = höchster Sonnenstand (Zenith), 06:00 = Sonnenaufgang, usw. Auch Sommerzeit und Zeitzonenverschiebungen sind zu berücksichtigen. So geht z.B. in Wien die Sonne sehr früh auf und unter, weil es am östlichen Rand der mitteleuroaischen Zeitzone liegt. Die Bretagne ist dagegen sehr spät. Das macht etwa eine Stunde Unterschied, wenn man sich an der Uhr orientiert. Der Körper orientiert sich allerdings am Sonnenstand.
  • Die Chinesen betrachten die mehr die organischen Funktionskreise als das einzelne Organ selber. Sie denken daher eher physiologisch (Funktion eines Organs innerhalb des gesamten Organismus) als anatomisch (Lage des Organs).
  • Bei der Unterstützung durch Kräuter oder sonstige Massnahmen, zur Optimierung entsprechende Orgänzeiten berücksichtigen, z.B. Fußbäder zur Entlastung der Niere optimal um 18:00 (Sonnenuntergang).
  • Tritt ein Problem immer wieder zu einer bestimmten Uhrzeit auf, dann braucht das entsprechende Organsystem Unterstützung, z.B. wer zwischen 01:00 und 03:00 aufwacht und schlecht wieder einschlaft, kann Bitterstoffe zur Unterstützung der Leber nehmen und so leichter wieder einschlafen.
  • Massnahmen haben oft eine Auswirkung auf das zeitlich "gegenüberliegende" Organsystem.

    Die Organsysteme sind entsprechend der fünf chinesischen Elemente farbcodiert
    Hier: grün = Holz, grau = Wasser, weiss = Metall, rot = Feuer, gelb = Erde und blau = nicht zugeordnet. Es gibt zwei, diese fünf chinesischen Elemente betreffende, bioenergetische Zyklen:
    (1) der unterstützende Zyklus: Wasser unterstütz Holz unterstütz Feuer unterstütz Erde unterstütz Metall unterstütz Wasser... Es ist deshalb z.B möglich, die Leber (Holz, grün) zu unterstützen, indem ich das zuliefernde Organsystem (Wasser - Nieren, grau) kräftige.
    (2) der kontrollierende Zyklus: Wasser kontrolliert Feuer kontrolliert Metall kontrolliert Holz kontrolliert Erde kontrolliert Wasser... Es ist deshalb z.B möglich, die Leber (Holz, grün) zu unterst
    Ützen, indem ich das kontrollierende Organsystem (Metall - Lunge, weiss) dampfe.

    Wenn ein Krankheitssymtom unterdrückt wird, dann wirkt sich das langfristig in den bioenergetischen Kreislaufen auf die benachbarten Organsysteme aus (Kettenreaktion möglich), eventuell auch rückwarts. So führen Blutdrucksenker (Herz - Feuer, rot) auf Dauer zur Dialyse (Niere - Wasser, grau). Die bioenergetischen Zyklen können das Verstehen für den Verlaufs eines Krankheitsbildes sehr fördern, sowohl mit Bezug auf den bereits stattgefundenen Verlauf, als auch den zukünftigen.



    20. Eigenharn - die Apotheke Gottes

    Der Urin enthält das Protokoll der momentanen physischer Körpervorgange in der Form bio-chemischer Verbindungen. Dadurch tragt er alle Informationen gegenwärtiger physiologische Ungleichgewichte, egal ob chronisch oder akut.

    Wenn ein Mensch sich ändern möchte, dann kann der Körper aus seinem Eigenharn aktuelle Heilungsimpulse aufgreifen. Ein Schnapsglaschen vom Mittelstrahl des Morgenurins wäre ein guter Anfang. Die weitere Dosierung und Häufigkeit sollte der/die Betroffenen selber gemäß der auftretenden Reaktionen wählen:
  • Bei manchen Menschen ist die Höhe der Dosis wie ein Gaspedal - je mehr, desto kräftiger die Reaktionen. In diesem Fall ist es ratsam, vom Gaspedal zu gehen, wenn ich das Gefühl habe, zu schnell zu fahren.
  • Andere Menschen reagieren mehr auf die Information, und die ist unabhängig von der Menge. In diesem Fall können oft durch Homöopathisierung des Eigenharns die besten Ergebnisse erzielt werden: Den Harn 1:10 mit Wasser verdünnen, 10x kräftig schütteln, neun Zehntel verwerfen, das restliche Zahntel erneut verdünnen und verschütteln, etc. Mit jeder erneuten Homöopathisierung wird der so verdünnte und potenzierte Eigenharn feinstofflicher und wirkt auf immer tieferen Ebenen.
  • Ein nicht unwesentlicher Faktor ist die Erkenntnis, dass auch meine Abfallprodukte, mein Urin, Teil des Lebens sind, so wichtig und so nützlich, wie die aufgenommenen Nahrung. Wer seinen eigenen Urin ohne Ekel trinken kann, hat einen wesentlichen Schritt aus der Dualität in die EINHEIT ALLEN SEINS vollzogen. Und das alleine ist schon sehr heilsam.

    PS: Frischer Urin schmeckt normalerweise wie ein lauwarmer Kräutertee und ist geruchs-arm. Der charakteristische "Harngeruch" entsteht erst, nachdem Harnbakterien den Harnstoff zu zersetzen begonnen haben. Der unangenehme Geruch entsteht also durch die Stoffwechselprodukte der Bakterien, nicht durch den Harn selber. Bei auffälligem Geruch und/oder auffälliger Farbe des frischen Urins sollte dieser in jedem Fall soweit homöopathisiert werden, dass keine Harnmoleküle mehr stofflich präsent sind. Das ist ab einer D-26 der Fall: 26 mal 1:10 verdünnen und verschütteln.

    Harnstoff ist eine Standardzutat für viele gute Hautsalben. Zufall? Und hier noch ein altes Landser-Rezept, das viele erfrorene Zehen & Füße vor der Amputation hat retten können: Betroffenen Stellen täglich (mehrmals) in frischem Urin baden und trocknen lassen. Nach einiger Zeit fallen die betroffenen Hautpartien in lappigen Fetzen ab und darunter befindet sich gesunde Haut. - Eigenharn ist auch ein wirksames Mittel bei großflachigen Verbrennungen, dass in Spezialkliniken eingesetzt wird. Warum nur dort und nicht zuhause (bei Bedarf)?
    Lebenssaft Urin - die heilende Kraft von Hans Höting, ISBN 3442137837
    "Die Apotheke in uns", Behandlung mit Eigenharn - eine bewährte Naturheilmethode (broschiert) von Karl Haug, ISBN 3776014636



    21. Entsäuern mit Zeolith und Bentonit

    Zeolith Struktur Graphik: Zeolith Struktur aus: Lehrbuch der anorganischen Chemie von Hollemann, Wiberg

    Fein gemahlenes Zeolith - ein Vulkangestein - wirkt durch seine wabenähnlichen Kristallstruktur ("Käfig") als Ionenaustauscher. Sein Kristallgitter im Nanometerbereich hat genau die richtige Größe, um Schwermetalle und Ammonium Verbindungen anzuziehen. Da das bereits im Darm geschieht, erspart es den Nieren und der Leber eine Menge Arbeit. Es entlastet z.B. Dialysebedrohte.

    Zeolith und Bentonit Pulver Die Oberfläche des Kristalls ist mit negativ geladenen Teilchen besetzt, die positive Ladungen, u.a. so genannte freie Radikale, neutralisieren können; daher ist Zeolith ein stärker Radikalenfanger (starkes Antioxidans). Die freien Radikale werden in den Hohlräumen der Kristallstruktur gebunden und ausgeschieden, was das Immunsystem entlastet. Es kann dann seine Energien für andere Aufgaben freimachen.

  • Zeolith ist auch in großen Mengen ohne bekannte unerwünschte Nebenwirkungen, es wird wieder ausgeschieden.
  • Es gleicht Säureüberschuss aus (reguliert den pH-Wert), was durch eiweißreduzierte Kost sehr stark unterstützt werden kann.
  • Zeolith gleicht Siliziummangel aus. Angeblich sollen bis zu 80% der Menschen von Siliziumangel betroffen sein. Merke: als Mineralienquelle sind Urgesteinmehle und Tonerden effektiver. Effektive Mikroorganismen-Urlösung
  • In der Symbioselenkung (z.B. mit Effektive Mikroorganismen) bietet die Kristallstruktur von Zeolith den Symbionten eine "Operationsbasis". Sie werden nicht so schnell aus dem Darm herausgespült und haben den Rücken frei wie ein Einsiedlerkrebs mit passender Muschel. Wichtig ist, Effektive Mikroorganismen und Zeolith zusammen mit Wasser einzunehmen, damit das Zeolith nicht von den bereits im Verdauungstrakt befindlichen störenden Mikroorganismen "besiedelt" werden kann: täglich 1 bis 3x zu den Mahlzeiten 1 TL Effektive Mikroorganismen-Urlösung plus 1TL in einem Glas Wasser. Das minimiert die Folgeschaden von Antibiotikamiss- und Gebrauch.

    BENTONIT als Ergänzung zu Zeolith: Während Zeolith den Darm eher abschabt, glättet Bentonit - eine Mineralerde aus Vulkanasche - und hilft dadurch bei Magen- und Darmentzündungen. Trotzdem kann es bis zum 180-fachen seines Eigengewichtes absorbieren, z.B. von Zeolith losgeschabte Fakalschlacken und Mikroorganismen. Deswegen sollte Aktiv-Bentonit, obwohl es nur eine Zulassung als Futtermittel hat, Bestandteil jeder Darmkur sein, insbesondere wenn Entzündungen und Geschwüre beteiligt sind. Es wirkt wie Zeolith als Ionenaustauscher und Radikalenfanger, jedoch weniger stark. Dafür hat es die sanften, glattenden Eigenschaften von Heilerde. Eine Mischung aus ungefähr 80% Zeolith und 20% Aktiv-Bentonit hat sich in vielen Fällen gut bewahrt.

  • In Natronlauge gekochtes Bentonit wird als Aktiv-Bentonit bezeichnet und ist z.B bei Magengeschwüren von Kühen das Mittel der Wahl. Mischungen von Zeolith plus Aktiv-Bentonit sind neben der Wirkung als Ionenaustauscher und Radikalenfanger gleichzeitig ein wirksames Entsäuerungsmittel. Nicht aktiviertes Bentonit ist eher unverträglich und bereitet Magenprobleme.
  • Wird ein wenig Effektive Mikroorganismen-Keramikpulver zugefügt und 1 TL der Mischung zusammen mit 1 TL Effektive Mikroorganismen-Urlösung in einem Glas Wasser eingenommen, kommt noch wirksame Symbioselenkung dazu.


    ZEOLITH, BENTONIT & MISCHUNGEN

    Mischung
    bestehend aus
    Vorschläge
    wie ich es anwende
    Zeolith
    Zeolith mit ca. 0,5% Effektive Mikroorganismen-Keramikpulver Milde Entsäuerung
  • zur Unterstützung bei allen Arten von Entgiftungen
    einschließlich Parasitenkuren
  • 1 TL in 1 Glas Wasser
  • plus 0,5 TL Effektive Mikroorganismen-Urlösung
  • 3x täglich
  • Zeolith
    -Mix
  • 10 Teile Zeolith
  • 1 Teil Aktiv-Bentonit
  • ca. 0,5% Effektive Mikroorganismen-Keramikpulver
  • Kräftige Entsäuerung plus Schleimhautschutz
  • sollte Bestandteil jeder Darmkur sein
  • Geschwüre der Magen- & Darmschleimhaut
  • Hamorrhiden, Darmpolypen, etc.
  • sonstige Schleimhaut Verletzungen & Irritationen
  • bei Übersäuerung mit Symptomen wie saurem Aufstoßen, etc.
  • bei Übersäuerung zur Unterstützung bei allen Arten von Entgiftungen einschließlich Parasitenkuren
  • falls Entgiftungs Reaktionen* eintreten, Nieren und Lymphsystem, ggf. auch anderer Organe unterstützen
  • 3 TL in 1 Liter Wasser
  • plus 1 TL Effektive Mikroorganismen-Urlösung
  • über den Tag verteilt trinken

    viel Wasser trinken!
  • Entsäuerungs
    -Mix
  • 10 Teile Zeolith
  • 2 Teile Aktiv-Bentonit
  • ca. 0,5% Effektive Mikroorganismen-Keramikpulver
  • Starke Entsäuerung
  • bei stärker Übersäuerung wie Magen- und anderen Geschwüren im Verdauungstrakt; zur Symptomverbesserung und langfristigen Entsäuerung.
  • Entgiftungs Reaktionen* sind zu erwarten; daher ist Unterstützung von Nieren und Lymphsystem, ggf. auch anderer Organe, sinnvoll bis notwendig. Erst wenn die Symptome der Entgiftungs Reaktionen abgeklungen sind, ist es ratsam, andere Entgiftungsmaßnahmen durch zuführen.
  • 3 TL in 1 Liter Wasser
  • plus 1 TL Effektive Mikroorganismen-Urlösung
  • über den Tag verteilt trinken

    sehr viel Wasser trinken!!
  • Bentonit
  • Aktiv-Bentonit
  • Extem starke Entsäuerung
  • Anwendung setzt ein sehr hohes Maß Eigenverantwortung voraus
  • Entgiftungs Reaktionen* sind sicher, weswegen die Unterstützung von Nieren und Lymphsystem, ggf. auch anderer Organe, eine Notwendigkeit ist.
  • keine eigenen Erfahrungen

    sehr viel Wasser trinken, dazu Fußbäder und/oder Entsäuerungsbader!!!
  • * Entgiftungs Reaktionen
    Wenn im Körper Schlacken und Giftstoffe mobilisiert werden, dann müssen die Ausscheidungsorgane verstärkt arbeiten, um diese Schlacken und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Das kostet Energie, die woanders abgezogen werden muss und kann zu einer ganzen Reihe von Entgiftungssymptomen führen, die als Anzeichen der Wirksamkeit der entsprechenden Entgiftungsmaßnahme angesehen werden können. Hier waren vor allem Übersäuerungsreaktionen wie Gelenkschwellung mit Rötung und Hitze, Gelenk- & Kopfschmerzen, Muskelverspannungen besonders in Nacken und Schulter, seltener Übelkeit zu erwarten. Die Art der Symptome deutet häufig auf ein Organ, das Unterstützung braucht:
  • Müdigkeit (Tragheit, Schlafwagenaugen) ist der Schmerz der Leber
  • Schwellungen, besonders um die Knächel deutet auf das Lymphsystem
  • Zaher Speichel bis trockner Mund, Jucken der Augen, Augendruck (in diesem Zusammenhang), riechender und/oder farbintensiver Urin deuten auf Wassermangel und Nieren

    Kontraindikation:
    Entsprechend der wabenähnlichen Kristallstruktur im Nanometerbereich hat Zeolith genau die richtige Größe, um Schwermetalle und Ammonium-Verbindungen anzuziehen und wie in einen Käfig aufzunehmen. Aber auch Mineralien, die eben diese "richtige Größe" haben, gehören zum Beutespektrum des Zeoliths. Wenn also ein Krankheitsbild mit instabilem Mineralhaushalt vorliegt, dann ist Vorsicht geboten, weil die Gefahr besteht, dass dieser bereits instabile Mineralhaushalt aus dem Gleichgewicht gebracht wird. Bsp: Niereninsuffizienz

    Das bedeutet nicht, dass Zeolith in jedem solchen Fall einen schlechten Einfluss hat, im Gegenteil wird in manchen Fällen die drohende Dialyse hinausgeschoben werden können, es bedeutet aber, dass der Mineralhaushalt (in solchen Fällen) ständig kontrolliert werden soll, um sicherzustellen, dass der Einsatz von Zeolith hilfreich ist und hilfreich bleibt.

    Bezugsquellen:
    Experimentierpaket Effektive Mikroorganismen mit Zeolith und Effektive Mikroorganismen-Keramikpipes
    Zeolith, aktiv-Bentonit, Zutaten für Zeolith-Mix und Entsäuerungs-Mix, Effektive Mikroorganismen-Urlösung


    22. Wasser und Zellerneuerung

    Quelle: http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Schum-Rezon.jpg http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Schum-Rezon.jpg
    www.discovery.de: Anfang der 50er Jahre stellte der Münchener Physikprofessor Winfried Otto Schumann fest, dass die Erdoberfläche und die obere Atmosphäre - die so genannte Ionosphäre - einen Kugelkondensator (Holraumresonator) bilden. Die Eigenfrequenz dieses natürlichen Speichermediums für elektrische Ladung liegt im Bereich extrem niederfrequenter Wellen knapp unter 10 Hertz. Man spricht auch von ELF-Wellen (extremely low frequency).

    Schumanns damaliger Doktorand Herbert König stellte umfangreiche Messungen an und konnte den exakten Wert dieser Erdresonanzfrequenz bei 7,83 Hertz festmachen. Dieser Wert wird in der Wissenschaft seither allgemein als Schumann-Frequenz bezeichnet.

    Immer, wenn es irgendwo auf der Welt gewittert, sendet jeder Blitz eine niederfrequente Radiowelle exakt dieser Schumann-Frequenz aus. Die Erde ist zu dieser Frequenz resonanzfähig. Deshalb bleiben derartige Wellen ausserordentlich stabil. Sie können rund um die Erde gewaltige Wellenpakete bilden, deren Amplitude bis in die Ionosphäre - zwischen 60 und 1000 Kilometern Höhe - reichen kann. Die Wellenlange dieser Wellen ist aufgrund der geringen Frequenz ebenfalls enorm und beträgt etwa 38.000 Kilometer. Sie hat also fast die gleiche Länge wie der Umfang der Erde.

    Sobald sich Schumann-Wellen durch Resonanz bis zu einer genügenden Intensität hochgeschaukelt haben, können sie gigantische Wellenfronten bilden. An ihnen prallen Hoch- oder Tiefdruckgebiete einfach ab. Auf diese Weise bleiben sie lange Zeit ortsfest. Die Folgen: In der betroffenen Region kommt es entweder zu einer langanhaltenden Dürre oder zu wolkenbruchartigen Regenfallen und überschwemmungen. Manche Wissenschaftler sind auch der Meinung, dass Schumann-Wellen einen Einfluss auf das Klimaphänomen El Nino haben."


    Die gegenwärtigen Veränderungen im Magnetfeld der Erde lassen vermuten, dass auch die Schumann-Frequenz sich ändert. Manche behaupten, sie lage mittlerweile (2008) bei ungefähr 11 Hertz.

    Die DNS öffnet und schließt sich wie ein Reißverschluß mit dieser Frequenz, dem "Pulsschlag der Erde". Informationen haben also 1/8 bis 1/11 Sekunde (je nachdem, wo die Schumann-Frequenz tatsächlich liegt) Zeit, in die DNS zu gelangen. Falls also die Schumann-Frequenz tatsächlich steigt, dann haben Infos immer weniger Zeit, zur DNS durchzudringen.

    AquawelleeClypsi Um dieses Handicap auszugleichen, kann man das Zellwasser "entdichten" (die Info kann sich dann schneller "bewegen"). Dazu dient informative Behandlung des Trinkwassers z.B. mit Diamantwasser, oder dem superionisierten Wasser nach Ahyan Doyuk, oder der Aquawelle (Foto links) oder dem eClypsi (Foto rechts, verringert die Oberflächenspannung des Wassers, wodurch es "schneller fließt"), oder..., oder...



    23. Niedriger Blutdruck

    Wegwarten- und Klettenwurzel in Honig und Apfelessig (1.) Getrocknete Wurzel der Wegwarte (Cichorium intybus), auch ZICHORIE genannt, und/oder Klette (Arctium lappa) in kleine Stücke geschnitten in Honig plus bio-Apfelessig im Verhältnis 1:1 so einlegen, dass etwas 50% Flüsigkeit übersteht. Einige Wochen ziehen lassen und immer wieder schütteln. Von der Flüssigkeit einen TL nach Bedarf (individuelle Symptome von niedrigem Blutdruck) einnehmen. Die weitaus besten Ergebnisse erzielt man mit wild gesammelten Wurzeln. Honig plus Apfelessig kann bei wild gesammelter Wurzel noch mindestens einmal aufgefüllt werden, die Dosis dann auf 1,5 TL erhöhen. Cichörium intybus Bluete Wegen ihrer charkteristischen Blüte und dem bevorzugten Standort Straßen- oder Wegrand ist die WEGwarte einfach zu erkennen und schwer zu verwechseln. Zichorie ist wegen ihrer leicht stimulierenden Wirkung ein Bestandteil vieler Malz- und Getreidekaffes und soll die vom Bohnenkaffee gewünschte stimulierende Wirkung des Koffeins ersetzen.

    Info Wegwarte
    Die Gemeine oder Gewöhnliche Wegwarte (Cichörium intybus), auch Zichorie genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie wächst in Mitteleuropa verbreitet an Wegrandern. Kulturformen sind Chicoree, Radicchio und die Zichorienwurzel. Die Wurzel der Zichorie wird geröstet als Kaffee-Ersatz verwendet ("Blümchenkaffee", "Muggefuck", von frz. mocca faux), die im Winter aus den geernteten Wurzeln getriebenen zarten Blätter als Chikoree-Salat. Die Pflanze enthält große Mengen (bis zu 20%) Inulin.

    Arctium lappa Blüte Info Klette
    Die Große Klette (Arctium lappa) ist wie die anderen Arten der Gattung eine zweijährige Pflanze und bildet eine verholzende Pfahlwurzel. Die Große Klette wurde als Volksarzneipflanze verwendet, die Wurzeln werden zur Droge "Radix Bardanae" verarbeitet.


    (2.) Eine Kette mit einem schwachen Dauermagneten so tragen, dass dieser über der Thymusdrüse liegt. Vorsicht! Der Blutdruck sollte anfangs im 2-Stunden Abstand gemessen werden, da er mit der Zeit je nach Starke des verwendeten Magneten sehr stark ansteigen kann (bei mir bis 360!). Durch die Starke des verwendeten Magneten und die Dauer des Tragens der Kette laßt sich der Blutdruck regulieren. Das braucht am Anfang überprüfung mit dem Meßgerät. Später reicht die Starke der eignen Syptome als Anhaltspunkt für die Tragdauer der Magnetkette. Es sei hier noch auf den magnetischen Schmuckstein HÄMATIT hingewiesen. Ketten aus Hamatit haben einen alten Spitznahmen: Witwenkette. Vermutlichhaben sich alleinstehende Frauen mit niedrigem Blutdruck instinktiv so eine Erleichterung verschafft. PS: Das Angebot an magnetischem Modeschmuck ist groß.



    24. Hustensaft-Rezept zum Selbermachen

    Die geschnittenen oder gemahlenen Kräuter Zimt, Ingwer, Spitzwegerich, Schwarzes Basilikum (Ocimum sanctum), Thymian zu gleichen Teilen in Alkohol (45%iger Apfelbrand vom Biobauern ist ideal) einlegen, so dass etwa 50% Flüssigkeit übersteht, einen Monat bei gelegentlichem Schütteln ziehen lassen. Den Extrakt abgiessen und mit gleichen Teilen Wasser und Ahornsirup versetzen (1:1:1). Fertig ist ein schmackhafter Hustensaft, der ungefähr 15% Alkohol enthält.

    Rezept
    Kräuterviolett

    Bezugsquellen:
  • Spitzwegerich und Thymian am besten selber sammeln oder aus dem eigenen Garten, sonst Kräuter Schulte
  • Alkohol: Apfelbrand vom Biobauern, Wodka vom Discounter



  • 25. Zellerneuerung durch Tiefenreinigung mit Green Magma und Schüßlersalzen

    In den Übergangsstufen von unserer gewohnten Ernährung hin zur zukünftigen Lichtnahrung ist es sehr hilfreich, die Reinigungsprozesse und Erneuerung auf der Zellebene zu unterstützen.

    Schüsslersalze

    Es ist gar nicht so leicht, Wirkstoffe ins Zellinnere zu bringen. Man spricht von Zellgängigkeit und allgemein anerkannt ist dafür sind homöopathische Verreibungen in D6 bis D12 Potenzen wie die Schüsslersalze. Sie können sozusagen als "Türöffner" für andere Wirkstoffe dienen.

    Alle Schüsslersalze zusammen ergeben außerdem die Mineralienzusammensetzung von Meerwasser. Und weil unsere Biologie (der Körper) ja aus dem Meer kommt, hat auch unser Körperwasser - sowohl in den Zellen wie auch zwischen den Zellen - genau diese gleiche Mineralienzusammensetzung. Während die Therapie nach Schüssler der gleichzeitigen Einnahme mehrere Salze zur Behandlung einer bestimmten Krankheit sehr kritisch gegenübersteht, geht es hier um ein Komplettangebot (keine gezielte Therapie), aus dem sich der Körper das Passende heraussucht.

    Green Magma

    ist der pulverisierten Saft von jungem Gerstengras. Er enthält natürliche Vitalstoffe wie alle 8 essentiellen Aminosäuren, wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Gerstengras wächst langsam über die Wintermonate und kann so sein volles Vitalstoffspektrum bilden. Zum Zeitpunkt der höchsten Nahrstoffkonzentration wird geerntet und sofort schonend getrocknet.

    Dosierungsempfehlung: Morgens einen Teelöffel Green Magma auf ein Glas Wasser, abends jeweils 4 Tabletten von jedem der 12 Schüsslersalze in heißem Wasser auflösen und trinken. In vielen Fällen empfiehlt es sich, aus den Schüßlersalzen eine Zwischenmahlzeit mit 30 min Mindestabstand zu anderen Speisen zu machen. Sonst kann es zu stärker Gasbildung kommen. Das liegt dann meisten an einer leichten Unverträglichkeiten gegenüber Milchzucker. Falls eine starke Unverträglichkeit vorliegt, kann man milchzuckerfreie Tabletten kaufen.

    Dauer: mehrere Monate, zumindest die Schüssler Salze. Veränderungen der Haare und Nagel zeigen, wie lange ich es brauche. Im Verlauf der Zellerneuerung und -reinigung reaktivieren viele Menschen die Fahgkeit, die Rückmeldungen ihres eigenen Körpers (Biofeedback) zu verstehen. Sie lernen - oft durch Versuch und Irrtum - selbst zu unterscheiden, ob und wie lange eine Maßnahmen gut für sie ist oder nicht.

    Alternativen

    1. für Green Magma: ==> Moringablattpulver, Afa-Algen

    2. für Schüsslersalze: ==> Neukönigsförder Mineraltabletten, Centrum

    Bezugsquellen:

    Monatspaket Zellerneuerung: 08021 505118 oder online
    Moringablatt Pulver: 03301 2019566 oder online
    Centrum, Neukönigsförder Mineraltabletten

  • Große Mengen Moringablatt Pulver: pura-moringa.de
  • Große Mengen Green Magma: Allcura GmbH
  • Große Mengen Schüsslersalze: Versandapotheken



    26. Kaffee-Einlauf bei Energiemangel & zur Entgiftung

  • Eine Tasse türkischen Kaffee zubereiten: kochendes Wasser auf das Kaffepulver gießen - 10 min ziehen lassen, grob sieben, nicht filtern!
  • auf einen halben Liter so mit Wasser verdünnen, dass die Flüssigkeit handwarm ist und damit einschließlich Kaffeesatz einen Einlauf machen. Langsam auf 1 Liter steigern.
  • Dosierung: 3 Esslöffel Kaffeepulver pro Liter, 1,5 Esslöffel pro halber Liter

    Diese alte Rezept ist ein hervorragendes und mildes Mittel zur Anregung des gesamten Stoffwechsels, insbesondere bei Krankheiten, die Mattigkeit verursachen (Krebs, AIDS). Kaffee-Einlaufe bilden eine gute Ergänzung zur Entgiftungs-Diäten nach Gerson, Clark, usw.

    Der Kaffee "hinten rein" entfaltet die sonst übliche Belastung für Magen und Säurebildung nicht, die er sonst beim Trinken mit sich bringt. Er kann je nach energetischer Situation beliebig oft wiederholt werden. Darüber hinaus bindet der Kaffeesatz im Darm effektiv viele Gifte, die sonst im Dickdarm zusammen mit Wasser in Blut resorbiert werden (enterohepatischer Kreislauf).

    Merke: Der Kaffee-Einlauf bringt keine Energie mit sich, sondern mobilisiert Energien im Körper. Falls ein Mensch wirklich alle Energiereserven aufgebraucht hat und nicht einmal kleinste Fettreserven bestehen (sehr, sehr selten), sollte er/sie keinen Kaffee-Einlauf machen.






    27. Statt Antibiotika

    (1) Parasitenkur mit Ozoniden, Zeolith und Effektive Mikroorganismen

    (2) Verdauungsenzyme und Bitterstoffe (Leberzauber)

    (3) Zapper und Zappikatoren nach Dr. Hulda Clark

    (4) Kolloidales Silber
    In früheren Zeiten, bevor Antibiotika auf dem Markt kamen, war Silber das übliche Desinfektionsmittel gegen Infektionen aller Art

    (5) Propolis Tropfen
    Im Bienenstock (enger Raum, 35°C, hohe Luftfeuchtigkeit) herrschen ideale Bedingungen für die Ausbreitung von Krankheiten. Das zum Abdichten von kleinen Öffnungen verwendete Material Propolis dient gleichzeitig dazu, Mikroorganismen in ihrer Entwicklung zu hemmen oder sogar abzutöten.

    (6) Kardenwurzel
    Traditionelles Mittel bei Borreliose und ähnlichen Infektionskrankheiten, Kardentinktur nach Wolf-Dieter Storl

    (7) Schwarzwalnuss
    Traditionelles Mittel bei Wurmbefall und Infektionskrankheiten, Parasitenkur nach Clark


    ==> Bezugsquellen








    28. Kälte / Altererscheinungen

    Eine Erscheinung zunehmenden Alters ist Kaltempfindlichkeit. Das wirksamste mir bekannte Rezept für Daueranwendung (Ayurveda, Makrobiotik) ist Sesam plus Salz:

    (1) ein Teelöffel Gomasio mit jeder Mahlzeit. Herstellung: Sesamkörner leicht mörsern damit das Öl austreten kann, und in der Pfanne mit Steinsalz braten. Das Sesamöl reagiert mit dem Salz.

    (2) Miso - Suppe: etwas dünn geschnittenes Gemüse kurz kochen und vor dem Servieren einen Teelöffel Miso (salzige vergorene Sesampaste aus dem Bio- oder Asialaden; lebendes Miso von den Makrobioten ist besser) in die nicht mehr kochende Suppe einrühren.

    (3) Magnesiumchlorid nach Pater Schorr

    Bezugsquellen
  • Magnesiumchlorid
  • Onozaki Gerstenmiso, Gomasio: Makrobiotischer Versand



    Andographis paniculata oder Mahatikta (Sanskrit) - das grosse Bitter

    29. Hitze, Wut und andere heiße Gefühle

    Azadirachta indica, Blaetter des Neembäumes Die allerersten Mittel bei Fieber waren pflanzliche Bitterstoffe. Auch das erste Antibiotikum Chinin aus der Rinde des Chinarindenbaums (Cinchona pubescens) ist bitter. Zufall? Eher nicht. Die Inder wissen schon seit zehntausend Jahren , dass die Leber ist das heißeste Organ im Körper ist und dass dort die unterdrückte Wut sitzt . Uns ist dann ein Laus über die Leber gelaufen.

    Wenn's heiß wird, egal ob durch Fieber oder Wut, ist Kühlung angesagt. Leider werden unsere Bitterstoffe meist in hochprozentigem Alkohol gereicht, und Alkohol heizt, was besonders bei Wut kontraproduktiv ist. Alkohol ist auch überhaupt nicht gut für die Leber. Sehr schnell und doch schonend kühlen Bitterstoffe in Melasse, sowohl den Geist, wie auch den Körper; selber herstellen .

    Leberzauber
    Zutaten für Leberzauber



    30. Haare färben & pflegen

    Die gesunden natürlichen Haarfarben decken oft nicht besonders gut und halten nicht lange. Gut deckende Farben sind oft besonder giftig und arbeiten langfristig auf Haarausfall hin. Die Giftigkeit von Azofarbstoffen (u.a. fast alle grellen Farben) hat Frau Dr. Clark veranlasst, viel Zeit in die Forschung nach verträglichen Haarfarben zu investieren - vergeblich.

    Ein annehmbarer Kompromis sind die Farben von SANOTINT. Es gibt sie alternativ mit und ohne chemisches Fixierungsmittel. Falls keine grauen Haare da sind, braucht es das Fixierungsmittel nicht.
  • länger einwirken lassen, als die empfohlenen 30 min: 45 bis 60 min!
  • bei längerer Einwirkungszeit braucht man weniger Fixierungsmittel, um 100%ige Farbdeckung zu erreichen: auch bei grauen Haaren reichen 75% der angegebenen Menge. Je weniger Chemie, desto besser für Kopfhaut und Haare.
  • Haare färben ist und bleibt Stress für Kopfhaut und Haare. Dieser Stress lasst sich mit dem kompletten SANOTINT-Programm vermindern: Pflegeshampoo und Kurspülung sind auf das Farbemittel abgestimmt.
  • Wenn die Kurspülung 60 min statt der empfohlenen kurzen Zeit belassen wird, nimmt das Haar seidigen Glanz und Beschaffenheit an, was auch länger halt.


    Es gibt aber auch komplett chemiefreie Haarfarben, Pflegemitel und Shampoos, die langsam anfangen, sich durchzusetzen. Viele Friseure satteln um, nicht zuletzt, weil ihre eigene Gesundheit berufsbedingt diesen Chemikalien und ihrer Wirkung viel stärker ausgesetzt sind, als der einzelne Kunde.

    Bezugsquellen für alternative Mittel zur Haarpflege und zum Haare färben



    31. Hasenherzigkeit: Lampenfieber & Prüfungsangst

    Sofortige Wirkung entfaltet die Zimt-Kardamom-Mischung bei Prüfungsangst, Lampenfieber und ähnlichen Stress Situationen, in denen die betroffene Person trotz Kompetenz und bester Vorbereitung Angst hat und die unter "hasenherzig" zusammengefasst werden können. Kommt der Stress von zu stärker Löwenherzigkeit, senkt die Mischung zwar den Blutdruck, aber entfaltet keinen sofortigen emotionalen Ausgleich. Es ist möglich, dass die Löwenherzigkeit in solchen Fällen soweit zunimmt, dass es für die Umgebung unangenehm werden kann (nicht muss).

    Gleiche Teile von gemahlenem Zimt- und gemahlene Frucht des schwarzen Kardamom in dünnflüssigen Honig einrühren. Jeweils 100 Gramm der beiden gemahlenen Kräuter auf ein Kilogramm Honig ist ein Anhaltswert für das Mischungsverhältnis. Die Kräuter quellen im Honig nach, wodurch er nach einigen Tagen steif wird.

    Dieses traditionelle indische Mittel (aus dem Vaedyak Shastra) reguliert langfristig sowohl hohen wie auch niedrigen Blutdruck, speziell wenn er mehr stressbedingt als organisch ist. Um den Blutdruck ausgleichend zu beeinflussen, bedarf es regelmäßiger Anwendung über längere Zeiträume.

    Löwenherz
    Selber herstellen
    Zutaten für Löwenherz



    32. Frische Meerrettichwurzel bei SINUSITIS

    Meerrettichkraut, fotoquelle - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Armoracia_lapathifolia_bgiu.jpg Chronische Entzündungen im Hals-Nasen-Ohren Bereich (Nasenneben- Stirn- und Kieferhöhlen, Innenohr, etc.) lassen sich mit folgender "Roß"-kur ausräumen:
  • selbst ausgegrabene frische Meerrettichwurzel wirkt am besten. Sie laßt sich in ein feuchtes Tuch eingewickelt gut mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren
  • etwa die Menge für einen gestrichenen Teelöffel nötige Menge frischer Meerrettichwurzel (mit Taucherbrille und Schnorchel) reiben
  • mit gleicher Menge Honig vermischen und solange im Mund behalten, bis aus Augen, Ohren und Nase kein Wasser (Rotz) mehr herauslauft - dauert etwa 3 Minuten
  • dann schlucken - der Prozess setzt sich in den Eingeweiden fort; die "weinen" jetzt auch eine Weile
  • sobald das Meerrettich-Honig Gemisch weder im Kopf- noch im Eingeweidebereich Aufruhr versucht, ist die Kur zuende - dauert im Schnitt etwa 5 Tage




    33. Fußpilz und Hautpflege

    Betroffene Stellen immer wieder mit einem Tropfen frischem Urin einreiben und auf der Haut trocknen lassen. In Hartnackigen Fällen die Zehen täglich in frischem Urin baden und trocknen lassen.

    Diese Prozedur ist ein altes Landser-Rezept und hat viele erfrorene Zehen & Füße vor der Amputation retten können. Nach einiger Zeit fallen die betroffenen Hautpartien in lappigen Fetzen ab und darunter befindet sich gesunde Haut. - Eigenharn ist auch ein wirksames Mittel bei großflachigen Verbrennungen.

    Ich selbst habe gute Ergebnisse mit einer Kombination von der Aktivsauerstoff-Salbe (Gewürznelkensalbe) auf die nasse Haut plus extrem verdünntem Aktivsauerstoff-Öl (Ölekomposit Spezial 1:500 bis 1:1000 mit Wasser verdünnt), im Wechsel oder zusammen.

    Die Aktivität von Fußpilz wie auch von anderen Hautpilzen (Jucken, Vermehrung) richtet sich nach dem Mondzyklus. Sie ebbt (abnehmender Mond) und flutet (zunehmender Mond). In der abnehmenden Phase ist Hautpflege mehr angesagt, damit sie ihre Widerstandskraft langfristig verbessert. In der zunehmenden Phase ist Pilzbekämpfung mehr angesagt, damit er sich nicht so vermehrt.


    Graphikquelle http://www.upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/34/Skin.jpg HAUTPFLEGE

    Es ist wichtig zu verstehen, dass Haut auch gepflegt werden muss. Ständig irgendwelche Mittel gegen Pilze zu benutzen, wird das Problem meist nicht beseitigen können, selbst wenn die Mittel naturheilkundlich und aus kontrolliert biologischem Anbau sein sollten.
  • Eines der besten Mittel zur Hautpflege ist Harnstoff. Wir scheiden über die Haut im Schweiß etwa 30% unseres Harnstoffs aus. Die Haut unterstütz damit die Nieren. Deswegen ist Schwitzen (Sport, Sauna, Arbeit) so gesund. Unsere Haut ist also an den eigenen Harnstoff gewöhnt und vermisst ihn sogar, wenn ich gar nicht schwitze. Das heißt jetzt nicht, dass man sich nicht waschen sollte, nur damit der Harnstoff möglichst lange auf der Haut bleibt. Frischer Schwieß (und frischer Urin) haben eine heilende Wirkung auf die Haut, aber älter Schweiß nicht. Also immer fleißig abwaschen und neu schwitzen.

  • Ein weiteres gutes Mittel zur Hautpflege ist Vitamin H oder BIOTIN: auch als Vitamin B7 bezeichnet, ein wasserlösliches Vitamin aus dem B-Komplex. Natürliche Biotin-Lieferanten sind z.B. Eigelb, Leber, Erdnüsse, Haferflocken oder Reis (http://www.de.wikipedia.org/wiki/Biotin), sowie Sojabohnen, Walnüsse, Blumenkohl und Champignons.
  • Seifen, Shampoos und Waschmittel spielen für die Haut eine wichtige Rolle, das sie täglich mit ihnen konfrontiert wird. Sie entfernen neben dem Schmutz auch den fetthaltigen Schutzfilm der Haut, auch Saureschutzmantel genannt, der durch körpereigene saure Substanzen in Schweiß, Talg und Hornzellen zustande kommt. Er hat einen durchschnittlichen pH-Wert von 5,5. Seifen, Waschmittel und viele andere Körperreinigungsmittel haben einen pH-Wert von 8-12, sind also alkalisch und damit ein "natürlicher" Feind des Saureschutzmantels. Auch hier heißt die Devise keinesfalls "nicht waschen", sondern die geeigneten Wasch- und Körperreinigungsmittel für die eigene Haut zu finden. Ich persönlich komme mit einer milden (Bio-)seife trotzt alkalischem pH-Wert viel besser klar, als mit den meisten Duschgels. Denn Seife bewirkt eine Rückfettung der Haut.
  • Neben dem "Saureschutzmantel" gehören auch Fette und Wasser zum Schutzfilm der Haut. Mit reinem Öl schmiert man sich bloß die Poren zu. Es braucht eine Emulsion aus Fett und Wasser (wie in einer Feuchtigkeitschreme), um die Haut zu pflegen. Eine sehr einfache Methode ist, nach dem Duschen / Baden / Waschen in den Händen ein paar Tropfen Olivenöl mit ein paar Tropfen Wasser zu vereiben und damit die noch feuchte Haut (direkt nach dem Abtrocknen) des Körpers einzureiben. Wenn es klischt oder klebt, dann wurde zu viel Öl benutz. Eine gute Emulsion zieht in die Haut ein.

    Hautpflege mit Aktivsauerstoff-Ölen wie Ölekomposit Spezial
    Aktivsauerstoff-Salbe
    Ölekomposit Spezial
    Gewürznelkensalbe



    Graphikquelle http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Lycopodium_clavatum.jpg

    33. Muskelkrämpfe

    Chronische Krämpfe deuten oft auf einen Mangel an Magnesium. Man achte darauf, zellgängiges Magnesium als Urotat, Oxid oder Citrat einzunehmen. Die preiswerteste Variante ist Magnesium-Zitrat, die zellgangiste das Urotat.

    Bei Magnesium-resistenten Fällen hilft oft ein Bärlappkissen auf den krampfenden Muskel auflegen: getrockneten Bärlapp (Lycopodium clavatum) in ein Baumwolltuch einnahen. Die Wirkung sollte sofort eintreten.


    Quellen:

  • Bärlappkraut: Kräuter Schulte
    Magnesium Urotat
    oder www.vitacron.de: Magnesium Citrat



    fotoquelle http://www.upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2e/Liver_1.jpg vspace=12

    34. Hepatitis C

  • 1 Zitrone auspressen und mit 2 Esslöffel Mehl und 2 rohen geriebenen Kartoffeln in 2 Liter Wasser vermischen
  • Mischung durch ein Tuch gießen und dieses Tuch auf den Leberbereich legen
  • für 3 Monate 3 x pro Tag durchführen, dabei Füße und Hände warm halten




    Pulsatilla pratensis (Wiesen-Kuhschelle) - fotoquelle http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Pulsatilla_pratensis_subsp_nigricans.jpg

    35. Homöopathische Hausapotheke

    35.1 SCHNUPFEN
    Der gewöhnliche Schnupfen verläuft immer in drei Stadien, die leicht anhand der Beschaffenheit des Nasenschleims unterschieden werden können. Solange keine Komplikationen wie unter "zusätzliche Symptome" auftreten, reichen die drei grundlegenden Mittel völlig aus. Ist eines der anderen angezeigt, so ist nur dieses zu nehmen.

    Stadium
    Nasenschleim
    Mittel
    Dosis
    1
    klarer & wassrig
    ACO 30
    bei jeder Verschlimmerung
    2
    zahfluessig & klar oder weisslich
    ARS 30
    4x pro Tag
    3
    gelblich oder grünlich
    PULS 30
    4x pro Tag

    Zusätzliche Symptome
    Mittel
    Dosis
    Wassrige Augen mit Brennen
    ALL 30
    4x pro Tag
    Jucken/stechen in der Mandelgegend und/oder der Eustachischen ROhre
    MER-c 30
    4x pro Tag
    Nasenschleim korrodiert Oberlippe
    EUPH 30
    4x pro Tag

    Homöopathische Hausapotheke
    Abkürzungen der Mittel

    Aconitum (Blauer Eisenhut) - fotoquelle http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:2006-10-18Aconitum01.jpg 35.2 HUSTEN (Homöopathische Hausapotheke)
    Die verschiedenen Stadien des Hustens sind nicht so einfach zu unterscheiden wie beim Schnupfen. Es empfiehlt sich zusätzlich Gebrauch von einem Hustensirup zu machen (==> Kräuterviolett). Wenn 10 min nach der Einnahme von einem Teelöffel Asanas wie Kerze, Fisch, Kobra und Pflug praktiziert werden, kann der ganze Schleim gelöst und abgehusted werden. Durch solches Klären der Atemwege morgens bzw. abends verschafft man sich eine ruhige und erholsame Nacht oder einen relativ normalen Tag, sogar im Falle einer Bronchitis. Weitere Behandlung ist normalerweise nicht nötig.

    Stadium
    Auswurf
    Mittel
    Dosis
    1
    wassrig
    ACO 30
    4x pro Tag
    2
    löst sich leicht
    SPO 30 oder ANT-t 30
    4x pro Tag
    3
    gelb oder grün & zah
    HEP 30 oder HEP 6
    4x pro Tag

    Gefühl
    besonders, wenn
    Mittel
    Dosis
    ärger / Zorn
    möchte getragen werden und besser vom Tragen
    CHAM 30
    bei jeder Verschlechterung
    Todesangst
    sagt eigenen Tod voraus
    ARS 30
    4x pro Tag
    Furcht
    unruhig
    ACO 30
    wenn nötig
    Trauer
    Verlust eines Menschen
    IGN M
    2x pro Tag für 1 Wo
    Alpträume
    wacht weinend auf
    C-veg 30
    wenn nötig
    Misstrauen
    misstraut auch sich selbst
    THU 200
    2x pro Tag für 1 Wo - ggf. wiederholen

    Homöopathische Hausapotheke
    Abkürzungen der Mittel

    35.3 KINDER (Homöopathische Hausapotheke)

    Chamaemelum nobile (Kamille) - fotoquelle http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Chamaemelum_nobile_002.JPG
    Schlüsselsymptom
    Mittel
    Dosis
    furchtsam und unruhig
    ACO 30
    wenn nötig
    ärgerlich, besser von getragen werden
    CHAM 30
    wenn nötig & bei Verschlechterung
    heiss & rot, besonders Kopf
    BELL 30
    wenn nötig & bei Verschlechterung
    ständig wechselnde Symptome; gelb/grüner Schleim von beliebiger Körperöffnung
    PULS 30
    4x pro Tag
    Nachtschweiss ohne Fieber nur im Hals- und Nackenbereich, tagsüber leicht schwitzend um Nase und Gesicht
    CA-c 30
    4x pro Tag
    Impfungs - Nebeneffekte
    THU 200
    2x pro Tag für 1 Wo, ggf. wiederholen



    Atropa belladonna (Schwarze Tollkirsche) - fotoquelle http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Atropa_belladonna_220605.jpg?uselang=de 35.4 FIEBER (Homöopathische Hausapotheke)

    Schlüsselsymptom
    Mittel
    Dosis
    heiss & rot, besonders Kopf
    BELL 30
    4x pro Tag, bei Bedarf öfter
    abwechselnd heiss & kalt
    CHIN 30
    4x pro Tag, bei Bedarf öfter
    mit ärger, besser von Zuwendung
    CHAM 30
    4x pro Tag, bei Bedarf öfter
    Homöopathische Hausapotheke
    Abkürzungen der Mittel

    35.5 VERSCHIEDENES (Homöopathische Hausapotheke)

    Nux vomica (Brechnuss) - fotoquelle  http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Strychnos_nux-vomica_in_Kinnarsani_WS,_AP_W_IMG_5873.jpg
    Problem
    Bemerkung
    Mittel
    Dosis
    Vergiftungen
    aller Art
    NUX 30
    alle 30 min bis Besserung, dann bei Verschlechterung
    Harnleiter Entzündung, Blasenkatarrh
    Brennen beim urinieren
    CANTH 30
    4x pro Tag
    2x/T für 3 Mo
    THU 200
    2x pro Tag für 3 Mo
    Impfungen
    Nebenwirkungen
    THU 200
    2x pro Tag für 1 Wo
    Verschlimmerungen täglich um Mitternacht
    gelb oder grün & zah
    HEP 30 oder HEP 6
    4x pro Tag
    Verschlimmerungen täglich um Mitternacht
    jegliches Beschwerden
    ARS 30
    4x pro Tag
    Besser von Ruhe und schlechter von Kälte/Nasse
    jegliches Beschwerden, vor allem Muskeln & Knochen
    RUTA 30
    4x pro Tag
    Besser von Bewegung und schlechter von Kälte/Nasse
    jegliches Beschwerden
    RHUS 30
    4x pro Tag
    Windpocken
    sobald jucken einsetzt
    PULS 30
    4x pro Tag
    Furunkel, Eiterbeulen
    wollen sich nicht Öffnen
    HEP 6 oder HEP 30
    4x pro Tag
    Brechreiz
    Übelkeit
    NUX 30
    alle 15 min bis Besserung

    Homöopathische Hausapotheke
    Abkürzungen der Mittel

    Arnica montana - fotoquelle http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Arnica_montana_002.JPG vspace=12 35.6 WUNDEN & VERLETZUNGEN (Homöopathische Hausapotheke)

    Verletzung
    Spezifisches
    Mittel
    Dosis
    Fall, mechanischer und mentaler Schock. Schlag etc., auch nach länger Zeit
    über eine zweite Gabe hinaus kann keine weitere Verbesserung erreicht werden
    ARN 200
    1x pro Tag, am nächsten Tag wiederholen
    Harnleiter Entzündung, Blasenkatarrh
    Brennen beim urinieren
    CANTH 30
    4x pro Tag
    Knochenbruch
    geschlossen
    1.) ARN 200
    2.) CA-p 30
    3.) HYP 30
    s.o.
    4x pro Tag
    4x pro Tag
    Knochenbruch
    offen
    s.o., zusätzlich siehe offene Wunden
    s.o., zusätzlich siehe offene Wunden
    offene Wunden
    mit Seifenwasser waschen & trocknen lassen
    1) CAL Creme, ausserlich
    2) CAL 30 innerlich
    1) nach jeder Wasche, mindestens 2x pro Tag
    2) 4x pro Tag
    Verbrennungen
    vor Blasenbildung
    CANTH 30 ausserlich und innerlich (4x tägl. oder bei Verschlimmerung der Schmerzen)
    in Wasser aufgelöst Wunde damit feucht halten (Gaze)
    Bluterguss
    auch wenn nicht ausserlich sichtbar, z.B. innere Verletzungen
    HAM 30
    4x pro Tag bis Farbung verschwindet
    Blutungen
    zur Stillung
    HAM 30
    alle 10 min bis zur Stillung, ausserlich s.o.
    Zerrung
    besser durch Ruhe; alte Verletzung immer wiederkehrend
    RUTA 30
    4x pro Tag
    Zerrung, Ischias
    besser durch Bewegung nach anfanglicher Verschlimmerung
    RHUS 30
    4x pro Tag
    Geistiger Schock
    Zeuge eines Unfalls, etc.
    Rescue Remedy (Bachblüten)
    alle 10 min oder bei Verschlimmerung
    Lebenslicht erlöscht
    C-veg 30
    4x pro Tag oder öfter
    Schwäche
    auch nach länger Krankheit
    C-veg 30
    4x pro Tag, am Anfang ggf. häufiger
    Augenverletzung
    ACO ist das ARN des Auges
    ACO 30
    4x pro Tag, am Anfang ggf. häufiger
    Kann sich nicht entscheiden zu gehen
    ermöglicht Entscheidung
    ARS 10M
    einmalig
    Trennung
    STAPH M
    1x pro Wo

    Homöopathische Hausapotheke
    Abkürzungen der Mittel

    35.7 SCHMERZEN (Homöopathische Hausapotheke)

    Hypericum perforatum (Johanniskraut) fotoquelle - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Hypericum_perforatum_prg_1.jpg
    Wo?
    Spezifisches
    Mittel
    Dosis
    Kopf: 60% aller Kopfschmerzen sind ernährungsbedingt
    von Lebensmittelvergiftung, Drogen, Medizin etc.; vom Magen ausgehend
    NUX 30
    alle 30 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    Kopf
    pulsierend, als wenn ein Dino herumstampfte
    BELL 30
    alle 15 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    Kopf
    ärger, hoher Blutdruck
    CHAM 30
    alle 15 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    Kopf
    Schwäche
    C-veg 30
    4x täglich
    Zahn
    Kälte empfindlich, schmerzen am Zahnhals
    CHAM 30
    alle 15 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    Zahn
    pulsierend
    BELL 30
    alle 15 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    Zahn
    allgemein
    ANT-t 30
    alle 15 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    Ohr
    gelber Ausfluss
    PULS 30
    alle 15 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    Auge
    Bindehautentzündung, Bluterguss
    ACO 30
    4x pro Tag
    Fingerspitzen und nervenreiche Stellen
    Splitter unterm Fingernagel etc.
    HYP 30
    4x pro Tag
    Haut
    jucken mit roten Punkten
    RHUS 30
    alle 15 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    brennend
    allgemein
    CANTH 30
    alle 15 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    pulsierend
    allgemein
    BELL 30
    alle 15 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    LWS, Ischias
    besser von Ruhe
    RUTA 30
    4x pro Tag
    LWS, Ischias
    besser von Bewegung
    RHUS 30
    alle 15 min bis Besserung eintritt, dann bei Verschlimmerung
    Mandeln
    stechend, zum Ohr strahlend
    MERC-c 30
    4x pro Tag

    Homöopathische Hausapotheke
    Abkürzungen der Mittel

    Thuja occidentalis (Lebensbaum) - fotoquelle http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:T_occidentalis_smaragd.jpg ABKÜRZUNGEN der Mittel für die Homöopathische Hausapotheke

    ACO
    Aconitum napellus
    ANT-t
    Antmonium tartaricum
    ALL
    Allium cepa
    ARN
    Arnica montana
    ARS
    Arsenicum album
    BELL
    Atropa belladonna
    CAL
    Calendula montana
    CAUST
    Causticum
    CA-c
    Calcerea carbonica
    CA-p
    Calcerea phosphörica
    CANTH
    Cantharis versicatoria
    C-veg
    Carbo vegetalis
    CHAM
    Chamaemelum nobile
    CHIN
    Cinchona peruviana
    EUPH
    Euphrasia officinalis
    HAM
    Hamamelis virginiana
    HEP
    Hepar sulphuris
    HYP
    Hypericum perforatum
    IGN
    Ignatia amara
    MERC-c
    Mercurius corrosivus
    NUX
    Nux Vomica
    PULS
    Pulsatilla pratensis
    RHUS
    Rhus toxidendron
    RUTA
    Ruta graveolens
    SPO
    Spongia tostada
    STAPH
    Delphinum staphysagria
    THU
    Thuja occidentalis
    Homöopathische Hausapotheke
    Abkürzungen der Mittel



    Beurer Tageslichtlampe TL60 - fotoquelle http://www.beurer.com/web/de/produkte/therapie/tageslichtlampe/detail.php?pk=31&id=5364&bek=163&bct=%26nbsp%3B%26gt%3B%26nbsp%3B%26nbsp%3B%26gt%3B%26nbsp%3BTL60

    36. Depressionen

    36.1 Licht - Wohlbefinden für Körper und Seele

    Lichttherapie ist ein von der wissenschaftlichen Medizin anerkanntes Verfahren zur Behandlung verschiedener Erkrankungen. Mit Lichttherapie behandelt werden Depressionen und die damit häufig verbundenen Schlafstörungen, die für die Betroffenen einen Stressfaktor darstellen können.

    Therapeutisch werden die Patienten dabei hellem Kunstlicht ausgesetzt, man spricht hier auch von einer Lichtdusche. Der Patient schaut täglich aus mindestens 1 m Abstand für etwa 20 bis 60 Minuten - am besten direkt nach dem Erwachen - in eine Tageslichtlampe oder vergleichbar helle Lichtquelle. Die Wirksamkeit ist gut nachgewiesen bei einer Exposition von 10.000 Lux für eine halbe Stunde oder 2.500 Lux für zwei Stunden. Wichtig ist, dass das Licht auf die Netzhaut fällt, der Patient muss aber nicht direkt in die Lichtquelle sehen.

    Neuere Untersuchungen beschäftigen sich mit dem Zusammenhang von Lichttherapie und circadianen Rhythmen, zum Beispiel mit der Kombination von Lichttherapie und Schlafentzugstherapie (sog. Wachtherapie) und der Schlafphasenvorverlagerung. Ein bedeutsamer biologischer Vorgang scheint zu sein, dass besonders in der zweiten Nachthälfte Melatonin im Gehirn produziert wird. Melatonin wird mit einer depressiogenen Wirkung in Verbindung gebracht. Wird die Lichttherapie unmittelbar nach dem morgendlichen Aufwachen angewandt, also möglichst früh, dann wird die Produktion von Melatonin beendet bzw. Melatonin abgebaut, so dass es zu einem positiven Stimmungsumschwung kommt. Es ist auch nachgewiesen, dass Licht den Melatoninhaushalt hemmend beeinflusst.

    Anders als früher angenommen scheint es daher wichtig, die Lichttherapie nicht irgendwann vormittags, sondern möglichst gleich nach dem Aufstehen anzuwenden. Empirisch am besten gesichert und uneingeschränkt anerkannt ist die Lichttherapie bei der saisonal bedingten Depression, die auch als Winterdepression bezeichnet wird. Es gibt neuerdings aber immer mehr Daten, die dafür sprechen, dass die Lichttherapie bei allen Formen der Depression wirksam ist. Einige Fluggesellschaften setzten die Lichttherapie mittlerweile sogar gegen den Jetlag Ihres Flug-Personals ein. Wirksam ist normales weißes Licht, das dem Spektrum des Sonnenlichts entspricht. Natürlich muss kein künstliches Licht (Lichttherapielampe) verwendet werden. In Studien zeigt sich aber, dass der Mensch sich heute zu wenig im Freien aufhalt, um sich der genannten Lichtmenge auszusetzen. Besonders der blaue kurzwellige Bereich des Lichtspektrums hat Einfluss auf die Steuerung des circadianen Rhythmus. (aus http://www.de.wikipedia.org/wiki/Lichttherapie)

    Tageslichtlampen gibt es heute schon ab € 50,00, wie z.B. die abgebildete TL60 von Beurer.


    Parasitenkur auf Ölekomposit-Basis 36.2 Ungebetene Gäste

    Nach Dr. Hulda Clark spielen bei allen Arten von Depressionen auch Parasiten und deren (fettlösliche) Stoffwechselprodukte eine Rolle, v.a. Shigellen und mehrere Arten von Rundwürmern (Askariden, Ancylostomen, Trichinen und Strongyloiden). Es lohnt sich in jedem Fall, eine Parasitenkur auf Ölekomposit-basis zu machen. Das primäre Wirkungsprinzip der Ölekomposit ist aktiv-Sauerstoff. Da dieser Öl-gebunden und damit fettgängig ist, erreicht er auch die Nerven (und andere fetthaltige Gewebe).

    Natürlich sind Parasiten selten die alleinige Ursachen für Depressionen, eher Begleiterscheinungen. Dennoch erfahren viele Betroffene eine schnelle und spürbare Entlastung, insbesondere bei akuten Depressionsschüben. Es ist wichtig, wie der/die Betroffene mit der Entlastung umgeht. Ideal wäre, die Entlastung dazu zu nutzen, Richtung Quelle des Problems zu gehen (meist Gefühlsgewohnheiten) und dort etwas zu ändern. Professionelle Hilfe ist oft nich nur hilfreich, sondern notwendig.

    Die meisten Psychopharmaka sind nervengängige Substanzen, die dazu gemacht wurden, die Funktionsweise der Nerven zu ändern. Der Körper kann sie nur schwer und unvollständig ausscheiden, weswegen sie sich im Laufe der Zeit in den Nerven anhaufen und deren Funktion verändern, und zwar solange, wie sie in den Nerven anwesend sind. Viele Veränderungen gehen in Richtung Funktionsdampfung und erzeugen im Idealfall gewollte "Teil-Betäubung". Langfristig mag diese immer weiter zunehmende Menge von psycho-aktiven Wirkstoffen in den Nerven zu Demenz-ähnliche Lähmungserscheinungen beitragen.

    Das ist kein Plädoyer für das Absetzen von Psychopharmaka, sondern ein Hinweis darauf, dass nach erfolgreicher Therapie und dem Absetzen solcher Mittel eine sanfte Reinigung der Nerven angezeigt sein mag.




    37. Gewebe durchlässiger machen mit Silizium

    1. Organisches Silicium G5: Neben den vielen Eigenschaften dieses "Wundermittels", die im Internet sehr ausführlich beschrieben werden, geht es hier um das Einschleusen von Substanzen über die Haut in tiefer liegende Gewebe wie Gelenke und Knochen. Das macht z.B. bei allen ausleitenden & antiparasitären Wirkstoffe Sinn, die an schlecht durchblutete Stellen wie Fingergelenke gelangen sollen. Auch im Einsatz von Schmerzmittel, usw., mag Einschleusen über die Haut schneller und umfassender wirken, insbesondere wenn der Schmerzherd dicht unter der Haut ist. Das Verdauungssystem, welches viele Wirkstoffe verändert, wird umgangen. Substanzen kommen schneller an und entfalten gleich ihre Wirkung. Kieselsäure in feinstverteilter (kolloidaler) Form mit seiner großen aktiven Oberfläche bindet z.B. entzündungserregende Stoffe und eignet sich so hervorragend für die äußerliche Anwendung bei umschriebenen lokalen Hautreizungen.

    2. Hübner Silicea - Die klassische Alternative aus Reformhaus und Apotheke.

    Herstellerinfo:
    Kieselsäure enthält das lebenswichtige Spurenelement Silicium. Silicium ist im Körper "Aufbaustoff" für das Bindegewebe, das entscheidend zur Gesundheit des gesamten Organismus beitragt. Zudem starkt Kieselsäure das Bindegewebe durch seine außergewöhnliche Fähigkeit, Wasser zu binden. Ein gesundes, festes Bindegewebe ist die Voraussetzung für straffe Haut, kräftiges Haar und feste Fingernagel. Kieselsäure in feinstverteilter (kolloidaler) Form mit seiner großen aktiven Oberfläche bindet z.B. entzündungserregende Stoffe und eignet sich so hervorragend für die äußerliche Anwendung bei umschriebenen lokalen Hautreizungen.

    Wegen ihrer Eigenschaft, Gewebe durchlässiger zu machen, sind Silicium-G5/Hübner Silicea oder vergleichbare Produkte eine sinnvolle Ergänzung für äußerliche Anwendungen aller Produkte auf Ölekomposit-Basis, und zwar immer dann, wenn Tiefenwirkung gewünscht ist. Das gilt auch für die Anwendung des KEN-KO Vitalpflasters, Einreibungen mit Kardenwurzel, Cilantro, etc. Dazu die entsprechende Hautpartie mehrfach mit Silicium-G5/Hübner Silicea einreiben und unmittelbar danach den Wirkstoff auftragen.

    mehr INFO zum Thema Durchlässigkeit des Gewebes
  • Schulmedizinisch wird zur Erhöhung der Gewebedurchlassigkeit z.B. DMSA eingesetzt.
  • Es wird noch wirkungsvoller, wenn ich zusätzlich einen "Schlepper" einzusetze, z.B. Koffein-citrat (in Salben 1%), der die Wirkstoffe ins Gewebe schleust.
  • Öffnen der Hautporen mittels Voltaren (enthält Dichlorphenac, Vorsicht mit der Dosierung!) und/oder Procain plus anschließende Wärmezufuhr durch Föhnen (Haartrockner) verstärkt den Effekt nochmals.


    Schmerzen im Zahnwurzelbereich
    Das Ölekomposit Gewürznelke enthält Nelkenöl, welches betäubende Wirkung hat. Reines Nelkenöl wäre noch viel wirksamer, jedoch stirbt bei regelmäßiger Anwendungen der Nerv ab. Schmerzen werden, insbesondere im Zahnbereich häufig von anaeroben Erregern verursacht oder zumindest begleitet, die dem Aktiv-Sauerstoff der Ölekomposite nichts entgegenzusetzen haben. Alle Ölekomposite enthalten Aktiv-Sauerstoff, aber nicht alle enthalten Nelkenöl.

    Den betroffenen Zahnwurzelbereich im Mund beidseitig mit Silicium-G5/Hübner Silicea mehrfach einreiben (ggf. vorher etwas trocknen), dann ein Gemisch aus einigen Tropfen Ölekomposit und Wasser im Verhältniss 1:1 in der Handflache vermischt (wird milchig) auftragen. Wiederholen, wenn der Schmerz wieder zunimmt/aufflammt. Zwischendurch mit 1-3 Tropfen Ölekomposit in einem Schluck handwarmem Wasser ausgiebig gurgeln und zwischen den Zähnen durchziehen und schlucken (oder ggf. ausspucken und 1-3 Tropfen in Wasser gerührt trinken).

    Oelekomposit Schmerzen in Gelenken
    Betroffene Gelenke mehrfach mit Silicium-G5/Hübner Silicea einreiben, bis das Gewebe nichts mehr aufnimmt. Danach ein Gemisch aus einigen Tropfen Ölekomposit Gewürznelke und Wasser im Verhältniss 1:1 in der Handflache vermischt (wird milchig) auftragen. Über Nacht ein KEN-KO Vitalpflaster auf oder in die Nahe des Gelenks kleben (z.B. Handflache bei Fingergelenken) und eins auf die gegenüberliegende Fußsohle. Eine Alternative für die Pflaster sind die Krautwickel nach Häberle. Auch Einreiben mit Yam-öl regt die Gelenke zur Regeneration an, insbesondere wenn keine aktiven Entzündungen mehr beteiligt sind. Zusätzlich Ölekomposit innerlich anwenden.

    Örtlich begrenzte innere Infektionen mit oder ohne Beteiligung der Haut
    Haut über der betroffenen Stelle mehrfach mit Silicium-G5/Hübner Silicea einreiben, bis das Gewebe nichts mehr aufnimmt. Danach ein Gemisch aus einigen Tropfen Ölekomposit Gewürznelke und Wasser im Verhältniss 1:1 in der Handflache vermischt (wird milchig) auftragen. Auch hier können KEN-KO Vitalpflaster und/oder Krautwickel nach Häberle gut unterstützend eingesetz werden. Zusätzlich Ölekomposit innerlich anwenden.

    Gürtelrose
    Die Gürtelrose ist eine Altersinfektion (Windpocken in der Kindheit verpasst) mit dem Herpes Zoster Virus, die von einem gürtelförmigen Hautausschlag mit brennenden Nervenschmerzen begleitet ist. Anwendung von Silicium-G5/Hübner Silicea und Ölekomposit wie bei Gelenkschmerzen. Zusätzlich Ölekomposit innerlich anwenden.
    PS: Antibiotika sind bei Virusinfektionen wirkungslos.

    weitere Einsatzmöglichkeiten
    Freunde von äußerlichen Eigenharnanwendungen (z.B. Hautpflege) können die Effektivität steigern.
    Bezugsquellen:
  • Yam-öl
  • Ölekomposite: gesund-im-net SHOP
  • Hübner Silicea: Händlersuche
  • Silicium-G5: z.B. bioticas.com
  • KEN-KO Vitalpflaster: gesund-im-net SHOP



    38. Magnesium-Chlorid bei Verstopfung

    Magnesiumverbindungen können als sanftes Abführmittel wirken. Deswegen wird z.B. Magnesium-Citrat in den USA vor OPs und Dickdarmspiegelungen in gezielter "überdosierung" als Abführmittel eingesetzt. Magnesiumverbindungen setzen die Nerven- und Muskelerregbarkeit herab. Das beugt bestehender Krampfanfälligkeit vor und akute Krämpfe können zumindest gelindert werden.

    • Bei extremer überdosierung kann eine Lähmung des zentralen Nervensystems (Magnesiumnarkose) eintreten.
    • Nicht einnehmen bei bestehenden Magengeschwüren.
    • Bei Personen mit empfindlichem Magen kann es zu Aufstoßen und Völlegefühl kommen.
    • Unbedingt trocken lagern!

    Magnesiumchlorid war eines der ersten Antiseptika. Die Impfung gegen Kinderlähmung bestand früher aus einer einmaligen Dosis von 1 EL Magnesium-Chlorid. Botulismus und Diphtherie wurden wie folgt behandelt: 20 g Magnesiumchlorid pro Liter Wasser, davon 125 ml alle 6 Stunden für 3 Tage, danach alle 8 Stunden, alle 12 Stunden nach Zustand.

    Das Gegenstück von Essen ist die Ausscheidung von Abfallprodukten. Diese beiden Vorgänge ergänzen sich wie die beiden Flügel eines Vogels. Wenn einer von beiden nicht richtig funktioniert ist fliegen unmöglich. Jede Schwierigkeit in der Ausscheidung, d.h. Verstopfung oder Durchfall, hat ihren Hauptgrund in dem, was gegessen wurde. Solange das Essen angemessen ist, verläuft die Ausscheidung reibungslos. Solange dieses Zusammenwirken intakte ist und reibungslose Verdauung gewährleistet, kann der Mensch nicht krank werden.

    Wie dem auch sei, in unserer westlichen Kultur haben wir zu über 90% mit gesundheitlichen Problemen zu tun, die aus teilweiser Darmverstopfung erwachsen. Selbst erstklassiges Essen wird giftig, wenn es zu lange im Darm verweilt. Daher ist der am meisten lohnende Schritt oft eine gezielte Beschleunigung der Darmpassage. Das kann sanft mit Magnesiumchlorid erreicht werden, 33 g in einem Liter Wasser aufgelöst. Die Dosis ist jeweils ein Schnapsglas voll von dieser Lösung. Fangen sie mit einmal pro Tag an - vor dem Frühstück - und falls die Wirkung nicht zufriedenstellend ist, fügen sie eine zweite, ggf. eine dritte Dosis vor den anderen Mahlzeiten dazu. Sobald der "Korken geknallt" hat oder sich dünner Stuhlgang allmählich einstellt, senken sie die Dosis entsprechend, um Durchfall zu vermeiden. Schnell lernen sie durch Versuch und Irrtum, dass ihr Körper abhängig vom jeweiligen Essen und sonstigen Faktoren (Bewegung!!) einen wechselnden Bedarf für die Unterstützung mit Magnesiumchlorid hat, der sich an keine Dosierungsanleitung halt.

    Ein Wort zum Stuhlgang: geht stehend sehr schlecht, sitzend besser und hockend am besten. Das liegt an einem schlingenartigen Muskel (m. puborectalis, in der Graphik rot), der den letzten Darmabschnitt (Mastdarm oder Rektum, C und D) im unteren Teil quasi "abbindet". Im der Hocke wird der Schlingenmuskel locker und der Kot passiert diese Stelle unbehindert. Unsere Kloschüsseln zollen bequemem Sitzen mehr Tribut als optimaler Darmstellung. So gesehen sind asiatischer Toiletten darmfreundlicher. Bei uns lässt sich bequeme Darmfreundlichkeit mit einem Hocker vor der Kloschüssel herstellen, auf den im Sitzen (auf der Kloschüssel) die Füße gestellt werden.

    Magnesiumchlorid
    Magnesiumchlorid bei Alterserscheinungen
    Magnesiumchlorid



    39. B-Vitamine

    Unter den B-Vitaminen spielt Folsäure eine besondere Rolle. Als essenzielles Vitamin, welches der menschliche Organismus nicht selbst herstellen kann, muss Folsäure (Vit-B9) mit der Nahrung aufgenommen werden. Die empfohlene Tagesdosis nach RDA beträgt 200 mg. Diese Dose enthält etwa 200 mg Vit-B9 (200 mg = 0,2 mg). Die Zufuhr von mehr als 1.000 mg Vit-B9 täglich hat keinen zusätzlichen gesundheitlichen Effekt und führt lediglich zu einem Kreislauf von nicht umsetzbarer Folsäure im Körper. Der Doseninhalt reicht bei 1.000 mg Vit-B9 täglich immerhin für 200 Tage.

    Wegen der Beteiligung an der Synthese von DNS-Bausteinen spielt Vit-B9 insbesondere in der Schwangerschaft, sowie bei sich häufig teilenden Zellen (z. B.: Knochenmark) eine entscheidende Rolle. Bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, beispielsweise der Arteriosklerose, soll ebenfalls auf ausreichende Vit-B9 geachtet werden. Der Wert für die Aminosäure Homocystein im Blut gilt als kardiovaskularer Risikofaktor. Homocystein wird mit Hilfe von Vit-B9 & Vit-B12 in Methionin umgewandelt; die positiven Auswirkungen erhöhter Folsäuregaben - die unter anderem den Homocystein-Spiegel absenken - auf den Verlauf von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind jedoch nicht gut belegt.

    Bezugsquelle: Naturwaren Bläsius



    40. Wechseljahre

    Wenn die Eierstöcke in Rente gehen, dann reagieren sie nicht mehr auf Ostrogensteuerungshörmon FSH, welches immer dann von der Hypophyse (Zwischenhirn) ausgeschüttet wird, wenn der Ostrogenspiegel im Blut "zu niedrig" ist. Weil die Eierstöcke nicht reagieren, wiederholt die Hypophyse wie ein geduldiger Lehrer ihre hörmonelle Erinnerung (FSH Ausschüttung) immer wieder und immer wieder.

    1 - Follicle-Stimulating Hormone FSH
    2 - Luteinizing Hormone LH
    3 - Progesteron
    4 - Estrogen
    5 - Hypothalamus
    6 - Pituitary gland
    7 - Ovary
    8 - Pregnancy hCG (Human chörionic gonadotropin)
    9 - Testosteron
    10 - Testicle
    11 - Incentives
    12 - Prolactin PRL


    Das Ostrogen-Steuerungshörmon FSH wird von den gleichen Hypophysen Zellen produziert, wie das Schilddrüsen-Steuerungshörmon TSH. Und da die FSH Produktion und Ausschüttung auf Grund von nicht-reagieren der "berenteten" Eierstöcke jetzt so hoch ist, wird auch TSH vermehrt produziert und ausgeschüttet - ohne das es notwendig wäre. Denn die Schilddrüse reagiert im Gegensatz zu den Eierstöcken auf die hörmonellen Anweisungen des Hypophyse noch genauso pünktlich, wie früher.

    Aus diesem Grund erscheinen Wechseljahresbeschwerden mit den Symptomen einer überaktiven Schilddrüse: Hitzewallungen, Unruhe, Schwießausbrüche und andere Symptome, die Anzeichen des körperlichen Bereitschaft sind, entweder wegzurennen oder anzugreifen. Die Schilddrüse gewährleistet nämlich das schnelle Umschalten von vegetativen Prozessen wie Verdauung und Ruhen, auf willkürliche Prozesse wie Angriff oder Flucht. Das war früher mal sehr notwendig, z.B. wenn ich beim Verdauen oder Schlafen von einem Sabelzahntiger oder feindlichen Stammesangehörigen gestört wurde. In solchen Fällen haben sich die Männer das Angreifen und die Frauen das Wegrennen angewöhnt.

    Wenn ich versuche, die Wechseljahresbeschwerden mit Ostrogengaben zu mildern, dann gelingt das. Der FSH Steuerungshörmon wird gehemmt, d.h. die Ostrogengabe drosselt seine Produktion und damit die überproduktion des Schilddrüsensteuerungshörmons TSH, wodurch die Symptome (Hitzewallungen, etc.) abnehmen. Auf der anderen Seite dauert es aber viel länger, bis die Hypophyse lernen kann und darf, dass die Eierstöcke gar kein Ostrogen mehr produzieren (rebound - Effekt) und selbst 90-jährige haben so noch post-klimakterische Beschwerden.

    Wenn ich versuche, die Wechseljahresbeschwerden mit L-Thyroxingaben (oder anderen T4-Präparaten) zu mildern, dann gelingt auch das. Das Schilddrüsen Steuerunghörmon THS wird gehemmt, wodurch die Produktion der Schilddrüsenhörmone sinkt, die Symptome werden weniger heftig. Auf der anderen Seite dauert es auch so viel länger, bis die Hypophyse lernen kann und darf, dass die Eierstöcke gar kein Ostrogen mehr produzieren (rebound - Effekt) und selbst 90-jährige haben so noch post-klimakterische Beschwerden.

    Es ist also in den meisten Fällen empfehlenswert, dem Hormonsystem ungestört, d.h. ohne Hormongaben, die Zeit zu geben, die er braucht, um sich auf die veränderte Situation einzustellen. Die Abwesenheit eines Hormons (hier Ostrogen) bringt das ganze miteinander verzahnte Hormonsystem durcheinander. Dieses unvermeidliche Durcheinander wird durch zusätzliche Hormongaben nur noch komplizierte, der fällige Anpassungsprozess dauert noch länger.

    Das Klimakterium ist ein umgekehrte Pubertat. Damals kam ein Hormon hinzu, jetzt fällt es wieder weg. Die Dramatik der Umstellung, die Heftigkeit der Flucht- und Angriffssymptome, hängt in beiden Fällen am meisten davon ab, inwieweit ich den Körper mit möglichst wenig Störmaßnahmen das tun lasse, was nur er kann, nämlich sich an die veränderte Situation anzupassen.

    Fazit:
  • Erhöhte TSH-Werte können klimakterisch bedingt sein.
  • Hormongaben mit dem Ziel, die Wechseljahresbeschwerden zu lindern, haben zwar einen Effekt, aber nicht nur den gewünschten. Sie verewigen oft die Symptome - etwas sanfter, dafür viel länger.
  • Die Schilddrüse reagiert eventuell auf sanfte, versteckte Jodzufuhr durch Alginate, Erythrosin und Agar-agar mit Linderung der Flucht-Symptome (Hitzewallung, Schweißausbrüche, Unruhe, etc.), ohne dass das Hormonsystem zusätzlich durcheinandergebracht wird und der fällige Lernprozess sich dadurch verzögert.




    41. Basilikum-Pesto (Rezept von Steven)

  • Drei Eßlöffel Olivenöl in den Mixer geben und bei langsam laufendem Mixer etwa zwei gehäufte Hände voll Basilikumblätter (ohne Stil) und fünf große Knoblauchzehen dazu geben; langsam zu einerm cremigen Mus verflüssigen, ggf. mehr Olivenöl zufügen.
  • Bei laufendem Mixer geriebenen Parmesankase dazugeben, bis das Mus samig wird.
  • Bei laufendem Mixer 1,5 Hände voll Wallnüsse oder Pinienkerne dazu geben, so dass der Pesto samig-körnig wird.
  • Im Kühlschrank aufbewahren; halt mindestens 1 Monat.




    42. Senf-Balsamico Sauce für Salate etc. (Rezept von Steven)

  • Zwei große Knoblauchzehen zerquetschen und die doppelte Menge Senf (dient als Emulsifikator) und die 3-fache Menge Balsamico bei niedriger Stufe im Mixer quirlen.
  • Bei laufendem Mixer etwas die 10 bis 15-fache Menge Olivenöl langsam dazugeben, so dass eine cremige Emulsion entsteht.
  • In eine Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren; halt mindestens einen Monat.




    43. Naturseifen selber machen und Haare waschen ohne Shampoo (Info zusammengestellt von Nina)

    Handgerührte kaltgesiedete Naturseife wird - wie der Name schon sagt - bei niedriger Temperatur (40/50 Grad Celsius) handgerührt. Dabei werden natürliche Öle/Fette mit Hilfe einer Lauge durch einer chemischen Reaktion verseift. Die Öle/Fette haben Lebensmittelqualität. Eine Naturseife enthält normalerweise keine künstlichen Zusatze oder Konservierungsstoffe. Sie ist ein Naturprodukt. Einzelheiten zu den Inhaltsstoffe sollten immer in einem Infoblatt aufgeführt werden.

    Bei der Herstellung der Seife entsteht Glycerin, was in der Seife verbleibt und Haut & Haar pflegt. Glycerin wird auch gern künstlich hergestellt und Seifen/Shampoos/Duschgels/Cremes zugesetzt, weil es dazu beitragen soll, die Feuchtigkeit in der Haut zu binden. Es bildet einen Film auf Haut und Haar. Das kann dann zum Gegenteil führen, zu Austrocknung, welche dem Haar langfristig schadet.

    Künstlich hergestelltes Glycerin fällt unter anderem bei der Herstellung von Diesel an. Ich möchte mir das nicht auf meinen Körper schmieren, aber die Ansichten über die Verwendung von Glycerin sind eben unterschiedlich. Nahere Infos zu Inhaltsstoffen von Duschgels/Shampoos gibt es in dem Buch "Haut & Haar" von Susanne Kehrbusch.

    Wegen der unendliche Kombinationsmöglichkeiten von Ölen/Fetten in der Naturseife gibt es eine Vielfalt von Naturseifen. So kann man manche Seifen nicht nur für die Haut verwenden, sondern auch für die Haare, zum Putzen, Waschen, Zähneputzen und Rasieren. Dabei gibt es verschiedene Aspekte zu beachten.
  • Zum Haare waschen nimmt man die sogenannte "Haarseife". Die Haarseife enthält meist speziell auf verschiedene Haartypen abgestimmte Öle (z.B. für fettiges, trockenes oder normales Haar) und ist mit zu ca. 3 - 6 Prozent überfettet. Das bedeutet, dass die beim Waschen entzogene Fett-Schutzschich ersetzt wird und daher keine Austrocknung stattfindet. Da Haare meist nicht so eine hohe überfettung mögen wie die Haut, ist die überfettung geringer. Manche Luxusseifen für die Haut haben eine überfettung von 10 Prozent oder mehr. Beim Testen von Haarseifen gilt: probieren, probieren, probieren. Je nach Haarbeschaffenheit wählt man eine höhere oder niedrigere überfettung. Auch die verwendeten Öle/Fette spielen eine Rolle, da manche Haare bestimmte Fette einfach nicht mögen. Es ist also Geduld gefragt. Auch braucht der Körper Zeit, sich auf die Seife umzustellen - besonders, wenn vorher viel Chemie verwendet worden ist.
  • Zum Putzen/Waschen nimmt man Putzseife, die im Prinzip der guten alten Kernseife entspricht. Putzseife hat vermutlich schon jeder Seifensieder mal hergestellt. Sie entsteht durch Aussalzen von Naturseife. Beim Aussalzen lösen sich Glycerin und alle Seifenzusatze aus der Seife, so dass eine reine Seife ohne überfettung entsteht. Diese Seife hat eine hohe Wasch-/Putzkraft. Wer das ausprobieren möchte, aber nicht an Putzseife kommt: Im Bioladen nach einer Kernseife ohne Glycerin gucken.
  • Aus der Putzseife kann man in Kombination mit Soda und Natron (Backsoda) ein Waschmittel herstellen. Dies Waschmittel schaumt nicht und hinterlasst quasi keinen Duft. Putzseife finde ich persönlich auch ideal für einen Haushalt mit Kleinkindern. Sollte ein Kind mal aus Neugier davon probieren, kann es im schlimmsten Fall zu einer beschleunigten Verdauung führen, doch der Geschmack wird im Normalfall dazu führen, dass die Kostprobe klein bleibt (bei Schimpansen ist das anders). Ausserdem hat man mit Putzseife ein All-in-one Produkt. Nur Soda sollte weit weg von Kindern aufbewahrt werden.
  • Für ganz Mutige ist Zahnseife einen Versuch wert. Im Internet kann man Zahnseife bestellen, wobei der Geschmack wohl sehr unterschiedlich ausfallt.


    Mehr INFO:
  • Ausführlichere Information zu Naturseifen gibt es auf der Webseite von Claudia Kasper: www.naturseife.com oder im entsprechenden Buch.
  • Buch Grüne Kosmetik: Pflege, die mir schmeckt von Gabriela Nedoma: sie schreibt unter anderem auch von Rosskastanien-Shampoo. Es gibt einige Leute, die mit Rosskastanien ihre Wasche waschen und auch das Geschirr spülen.
  • Wer mehr zum Thema Seifen und Körperflege von mir wissen oder eine Naturseife austesten möchte, kann mir gern schreiben: Eleisia.Angelina(at)web.de

    No Poo oder Haare waschen ohne Shampoo

    Vor 5 Wochen habe ich mich entschieden mit einem persönlichen Projekt zu beginnen. Nachdem ich letztes Jahr das Seifensieden angefangen habe, um unter anderem Haarseife zu sieden und meinen Körper damit natürlicher zu pflegen bin ich nun einen Schritt weiter gegangen. Angeregt durch das Buch "Alles klar mit Haut und Haar" habe ich mich für das Waschen ohne Shampoo entschieden. Mein persönliches Ziel ist es, letztendlich die Haare nur noch mit Wasser zu waschen und ansonsten zu bürsten. Ich möchte meinem Körper die Möglichkeit geben wieder sein natürliches Gleichgewicht zu finden.

    Einige Berichte im Internet von Personen, die ihre Haare ohne Shampoo, nur durch bürsten pflegen, haben mich ermutigt, diesen Schritt auch zu gehen. Hier nun meine Zwischenbilanz: In der ersten Woche wurden die Haare zwar wie üblich nach ca. 3-4 Tagen langsam fettig, es hielt sich aber im Vergleich mit der zweiten Woche noch in Grenzen. Ich habe tendenziell eher trockenes Haar, normalerweise hängen mir die Haare nicht strähnig vom Kopf, wobei der Ansatz eher fettet, während die Spitzen trocken - und daher leider auch schneller kaputt - sind. In der zweiten Woche wurden die Haare dann Mitte der Woche am Ansatz für meine Verhältnisse so fettig, daß ich schon an mir halten musste, um der Versuchung zu widerstehen, das gute alte Shampoo rauszuholen und zu shampoonieren. Danach habe ich angefangen rund einmal wöchentlich mit Natron zu waschen und habe zwischendurch mit natürlichem Trockenshampoo nachgeholfen - sprich Maisstärke.

    Manchmal habe ich mich gefragt, ob meine Kolleginnen auf der Arbeit wohl sehen, das meine Haare nicht so frisch sind, da ich die Haare aber sowieso zusammengebunden tragen muss war es wohl nicht so auffällig. Ab der 2./3. Woche hatte ich dann das Gefühl, die Haare würden "teigig" riechen, also nach Haarfett. Das war ein Punkt, der mir nicht so leicht fiel. In dem Moment habe ich mich auch gefragt, ob ich meine Haare auch dann ohne Shampoo waschen würde, wenn sie immer so riechen würden. Ich glaube, dann würde ich nach anderen Alternativen suchen.

    Jetzt am Ende der 5. Woche kann ich noch nicht sagen, dass sich für mich auffällig etwas verändert hat. Ich habe das Gefühl, das die Haare nicht mehr ganz so stark fetten und sie riechen zumindest nicht mehr unangenehm. Noch ist für mich aber nicht ersichtlich, das das Fetten stark nachlässt. Auch kann ich noch nicht sagen, dass sich meine Haare wesentlich anders - sprich kräftiger, gesünder etc. - anfühlen, so wie es von manchen anderen im Internet beschrieben wird. Ich werde jedenfalls am Ball bleiben und noch ein paar Wochen dranhängen. Ich hoffe jedenfalls, das ich das Waschen mit Natron immer weiter hinauszögern und am Ende ganz weglassen kann.

    Ein kleiner Tipp noch von mir: Wenn ihr die Haare mit Natron wascht, pflegt nicht vorher die Spitzen mit Rizinusöl. Dieser Fehler ist mir nämlich gestern unterlaufen. Durchs Seifesieden hatte ich noch einen kleinen Rest Rizinusöl und dachte mir: "Schön, damit kann ich meine Spitzen pflegen". Rizinusöl ist aber ein dickflüssiges, eher klebriges Öl. Und da ich das Natron ja nur auf der Kopfhaut und nicht bis in die Spitzen verteile ist es beim Ausspülen nicht beseitigt worden. Schöne Haarverklebung! Da musste dann doch heute noch mal die Haarseife ran und die Haarspitzen säubern. Nie wieder Rizinusöl fürs Haar!

    Viel Spaß beim Testen und Experimentieren - Nina




    44. Zwei Sommer Erfrischungen

    1. Frappe
    Espresso oder Kaffee kochen (ich koche den Kaffee dann etwas stärker), auskühlen und im Würfelbehälter einfrieren. Den gefrorenen Espresso mit Milch (oder z.B. Sojamilch), Zucker und Kakao nach Geschmack im Mixer fein mixen. Erfrischt und macht wach.


    2. Schnelles Eis
    Früchte kleingeschnitten (bei Himbeeren oder Heidelbeeren gehen natürlich die ganzen Früchte) einfrieren. Gefroren mit Joghurt und evtl. etwas Honig im Mixer cremig mixen. Sofort verzehren. Schmeckt sehr lecker mit Zitronensojajoghurt und einem Klecks Holunderblütengelee.


    3. mehr Rezepte von Nina

    Guten Appetit.


    EDTA - http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Metal-EDTA.png&filetimestamp=20080301190054

    45. Rektale Chelierung mit EDTA Zäpfchen zur Ausleitung von Schwermetallen und Arterien verengenden Schlackstoffen

    Schwermetalle, wenn sie nicht in Form von organischen Komplexverbindungen in den Körper gelangen, sind nicht bio- verwertbar - ganz im Gegenteil - sie sind allesamt toxisch bis tödlich. Nimmt der Körper Schwermetalle auf, so werden sie aus dem Blut zusammen mit anderen Abfällen über die Verdauungssafte der Leber in den Darm abgegeben. Sie vermischen sich mit dem Speisebrei und werden (unglücklicherweise) im Dickdarm zusammen mit Elektrolyten und Wasser ins Blut rückresorbiert. Da sie das Immunsystem stark belasten, versucht der Körper sie erneut über die Leber loszuwerden, usw. Das nennt man den entero-hepatischen (Teufels-) Kreislauf. Weil der Körper Schwermetalle auf diesem Weg nicht loswerden kann, lagert er sie als Notlösung in aufnahmebereite Gewebe ein, damit sie den laufenden Betrieb möglichst wenig stören.

    Auf Grund ihrer Fettlöslichkeit landen Schwermetalle bevorzugt im:
    1. Unterhautfettgewebe, wo sie die Funktionen des Körpers wenig stören. Falls Fettpolster entweder nicht vorhanden oder bereits besetzt sind, wandern die Toxine in die
    2. Nervenzellen, dem zweit-fettreichsten Gewebe - deswegen sind alle fettlöslichen Gifte Nervengifte (Hyperaktivität, Allergien, Autoimmunprobleme, Demenz) - oder in die
    3. Synovia (Gelenkschleimhaut), welche fetthaltige Gelenkschmiere produziert (Rheuma, Arthritis)

    Vergegenwärtigen sie sich, dass Metalle elektrischen Strom leiten, und dass die Reizleitung in den Nerven über elektrische Feinströme erfolgt. Natürlich beeinträchtigen Metalle dort die Leitfähigkeit und damit die Nervenfunktion. Typischerweise ergeben sich zwei Belastungsbilder:
  • Bei geringer Belastung, d.h. wenn der Körper noch versucht die Funktionsbeeinträchtigung durch die Schwermetalle zu kompensieren, ergibt sich ein Symptomkomplex, den man mit dem Etikett überempfindlichkeit versehen hat und sich in Hypersensibilitat, Allergien und niedrigen Toleranzschwellen äußert.
  • In der zweiten Phase der Belastung kann der Körper nicht mehr kompensieren und es ergeben sich progressive nervliche Unterfunktionen bis hin zur Lähmung.

    komplette Nervenzelle mit Myelinscheiden, author: LadyofHats http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Complete_neuron_cell_diagram_en.svg
    In Petrischalen-Versuchen ist die funktionstüchtige Lebensspanne von Nervenzellen auf ungefähr 600 Jahren bestimmt worden. Demenz ist physiologisch gesehen kein "natürlicher ablaufender" Alterungsprozess, sondern ein "künstlich beschleunigter", oder positiv gesehen eine reversible Funktionsstörung, die durch sachgemäße Entgiftung beseitigt werden können. Die gängige Meinung, Demenz sei eine unabwendbare Begleiterscheinung des Alterns, ist nicht korrekt. Demenz ist ein "künstlich beschleunigter" Alterungsprozess, der bei Betroffenen minimiert und bei noch nicht Betroffenen vermieden werden kann.

    Ein Problem bei der Chelierung ist, dass der Chelatbildner (in diesem Fall EDTA, Ethylen-Diamin-Tetra-Acetic-acid) auch Dinge aus dem Körper entfernt, die nützlich sind. Diese gilt es zu ersetzen, zu substituieren:
  • Fast alle Menschen brauchen Kalium, Magnesium, B-Vitamine, Selen, Vitamin C, Arginin und ein Mittel zur Blutverdünnung (z.B. Juv 110 oder Mucokehl von Sanum). Allgemeine Anweisung: viel Trinken, viel Obst, ein paar Antioxidantien (L-Cystein, Vit.-C & E).
  • Daneben mögen von Fall zu Fall unterschiedliche Substitutionen nötig sein. Das Training dient u.a. dazu, solche individuellen Bedürfnismuster aufzudecken und die entsprechende Substitution zu ermitteln.

    Bitte denken sie auch daran, was geschieht, wenn fettlösliche Gifte wie Schwermetalle mobil werden. Wenn solche Substanzen in den Blutstrom mobilisiert werden, dann können sich Symptome einer akuter Schwermetallvergiftung entfalten. Das ist nicht weiter tragisch, da sie lernen werden, diese Symptome mittels der Entgiftungs-HILFEN einzudämmen. Insbesondere bei der Schwermetallausleitung müssen die Entgiftungsorgane Leber und Niere die Hauptarbeit leisten und brauchen deshalb während der gesamten Ausleitung ständig Hilfe und funktionelle Unterstützung durch EntgiftungsHILFEN.

    Tabelle Entgiftungshilfen

    Unterstützung der Leber

    Unterstützung von des Herzens

    Unterstützung von Niere & Darm

    Symbioselenkung


    Es ist sehr wichtig, die Entgiftungsorgane des Körpers, die die Schwerarbeit erledigen, mit EntgiftungsHILFEN zu unterstützen. Welche Organe wie viel Unterstützung brauchen, ist von Person zu Person sehr unterschiedlich und zeigt sich im Verlauf des Wochenendes. Bei zukünftigen Entgiftungen wird der Körper wieder genau so reagieren, wie beim ersten Mal, jedoch etwas weniger heftig. Sie können die Entgiftung daher zuhause mittels der individuell notwendigen Entgiftungshilfen (die sie dann aus dem Training kennen und zuhause bereithalten) in Eigenregie selber weiterführen. Unterstützende therapeutische Begleitung mag trotzdem ratsam oder gar notwendig sein. Auch das wird sich zeigen.

    EMPFEHLUNGEN zur ENTGIFTUNG mit EDTA

  • An den beiden ersten Abenden ein EDTA Zäpfchen einführen.
  • Leichtes Essen bereitstellen: keine konzentrierten Eiweiße wie Fleisch, Ei, Käse, Sojaprodukte, usw.; fettarmes Essen!
  • Ausreichend Trinkwasser (mindestens 3 Liter pro Tag) bereitstellen, Frischsafte sind gut.
  • Für Ruheperioden Raum schaffen
  • Nehmen sie sich beim ersten Mal an den Tagen 3 und 4 nichts anderes vor, weder Abendtermine, noch Frühsport oder sonstige Aktivitäten; gehen sie keinerlei termingebundene Verpflichtungen ein!

    EDTA

    Tabelle Entgiftungshilfen

    Ausleitung mit Algen nach Klinghard

    Fettlösliche Gifte & Borreliose

    EDTA-Zäpfchen: 0761 71922 Sonnen- Freiburg




    46. Mineralien & Vitamine - all in one

    Unser Mineralien- und Vitaminhaushalt ist so "zappelig" wie ein Mobile. Nimmt man gezielt ein Mineral oder Vitamin, so ist das wie an einem bestimmten Fisch des Mobiles zu ziehen: alle anderen Fische wackeln mit, das ganze Gleichgewicht kommt durcheinander. Deshalb ist es oft sinnvoller, dem Körper alle Mineralien und Vitamine als Komplex anzubieten, so dass er sich selber heraussuchen kann, was er braucht. Es macht auch keinen Sinn, das hin- und wieder zu tun. Wer sich nicht auf 3 bis 6 monatige Regelmäßigkeit einlassen möchte, sollte etwas anderes tun.

    Quellen:

    1. Mineralien und Vitamine: Centrum von A-Zink (von Pfizer)

    2. Mineralien

    Tiefenreinigungsprozesse sind zum Teil an die biologischen Zyklen der Zellerneuerungs gekoppelt. Wenn der Mutterzelle ständig alles gebrauchte zur Verfügung steht, dann ist wird Tochterzelle leistungsfähiger, und deren Tochter. Vergleiche dazu Zellerneuerung durch Tiefenreinigung mit Green Magma und Schüßlersalzen und auch Chlorophyll, natürlicher Chelatbildner.




    47. Hyperthermie in der Sauna

    In Geweben eingelagerte Gifte können durch Hitze mobilisiert werden. Schulmedizinisch wird von Hyperthermie gesprochen: Die künstlich erzeugte Temperaturerhöhung (Therapeutische Hyperthermie) wird beispielsweise zur Behandlung von Krebserkrankungen angewendet. Hyperthermie wird besonders im Bereich der alternativen Krebsbehandlung sowie in der komplementären Onkologie eingesetzt. Durch die künstliche Überwärmung des Körpers kann im Einzelfall eine bislang unwirksame Chemo- oder Strahlentherapie unterstützt, bzw. erst zur Wirksamkeit gebracht werden. (aus Wikipedia)

    Das kann aber auch ganz spontan und ungeplant in der Sauna durch ein paar heiße Aufgüsse passieren, mir jedenfalls. Ich bin dann ganz "ausgelaugt" und schlapp, die Augen jucken ein bisschen, der Urin riecht anders, .., und es dauert etwa zwei Tage, bis sich diese Effekte wieder ausgeschlichen haben. Anfangs habe ich das einfach für körperlich antrengend gehalten, bis es mir dann irgendwann in einem Gespräch mit jemandem eine Glühbirne aufging.

    Die Saunaeffekte ähneln nämlich zum Verwechseln den Symptomen aus der Mobilisierungsphase meiner Schwermetallausleitung (siehe Handbuch 2). Wenn das so ist, habe ich mir gesagt, dann müsste es mir mit einem "Ausleitungstrunk" besser gehen. Hier ein "offenes" Rezept, das jeder für sich individualisieren sollte. Die ungefähren Mengenangaben beziehen sich auf einen 1,5 Liter Gesamtvolumen. Das ganze in einen Mixer geben und mit Wasser-Apfelsaft 1:1 auffüllen.

    • 4 gehäufte Eßlöffel Gerstengraspulver, Moringablatt-Pulver oder Afa-Algenpulver, oder eine Mischung; auch andere Chlorophyllquellen können genommen werden.
    • 3 gehäufte Eßlöffel Zeolith Pulver, oder Heilerde
    • 2 Zitrone auspressen (mit Kernen) oder 4 Limetten
    • 2 Grapefruit auspressen (mit Kernen)
    • 1-2 Äpfel oder Birnen mit Kerngehäuse
    • frische grüne Blätter nach belieben
    • 1 Teelöffel Bitterkräuter, z.B. die Leberzauber-Grundmischung
    • 4-6 gehäufte Teelöffel der pulverisierten Schüsslersalze 1-12; da sind dann alle Mineralien drin. Ein anderes all-in-one Mineralien Präparat geht auch (z.B. Centrum A bis Zink von Pfister, siehe oben)
    • Ingwer oder Galgant nach Geschmack; etwas schwarzer Pfeffer geht auch
    • wenn's zu herb schmeckt mit Honig lieblich machen
    • 1/2 bis ganzen gestrichenen Teelöffel Salz
    Der Trunk darf und soll schmecken, so weit das möglich ist. Also lasst bei der Geschmacksverbesserung eurem Erfindungsreichtum freien Lauf! Den Trunk mit in die Sauna nehmen. Und in den kommenden zwei Tagen zu jedem Essen davon Trinken; ggf. mehr machen. Der Trunk sättigt auch ein wenig bis ziemlich, speziell in der Sauna zwischen den Aufgüssen. Wenn kein Appetit da ist, kein Essen reinzwingen!



    quellennachweis für fotos, graphiken & bilder:
    Aconitum (Blauer Eisenhut) - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:2006-10-18Aconitum01.jpg
    Arnica montana - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Arnica_montana_002.JPG
    Atropa belladonna (Schwarze Tollkirsche) - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Atropa_belladonna_220605.jpg?uselang=de
    Bärlapp - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Lycopodium_clavatum.jpg
    Chamaemelum nobile (Kamille) http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Chamaemelum_nobile_002.JPG
    Navigation EDTA - http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Metal-EDTA.png&filetimestamp=20080301190054
    Haut - http://www.upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/34/Skin.jpg
    Hypericum perforatum (Johanniskraut) - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Hypericum_perforatum_prg_1.jpg
    Leber - http://www.upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2e/Liver_1.jpg
    Meerrettich - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Armoracia_lapathifolia_bgiu.jpg
    Nervenzelle, komplett - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Complete_neuron_cell_diagram_en.svg
    Nux vomica (Brechnuss) - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Strychnos_nux-vomica_in_Kinnarsani_WS,_AP_W_IMG_5873.jpg
    Pulsatilla pratensis (Kuhschelle) - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Pulsatilla_pratensis_subsp_nigricans.jpg
    Schumann Resonanz - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:Schum-Rezon.jpg
    Thuja occidentalis (Lebensbaum) - http://www.commons.wikimedia.org/wiki/File:T_occidentalis_smaragd.jpg
    Wechseljahre / Ostrogen - http://www.upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/65/Hormones_feedback.png
    Wechseljahre / Schilddrüse - http://www.upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cb/Thyroid_system.png
    Zeolith Struktur aus: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/91/ZeolithA-Stuktur.png?uselang=de
    Tageslichtlampe Beurer TL60 - http://www.www.beurer.com/web/de/produkte/therapie/tageslichtlampe/detail.php?pk=31&id=5364&bek=163&bct=%26nbsp%3B%26gt%3B%26nbsp%3B%26nbsp%3B%26gt%3B%26nbsp%3BTL60