Gesund-im-Net SHOP

Jeder von uns hat einen eigenen Shop. Ein Klick auf die Fotos oben bringt sie zum jeweiligen Shop.



Wir sind reine Autodidakten, keine Ärzte und keine Heilpraktiker. Die auf unserer Webseite enthaltenen Texte sind nicht als medizinischer Rat zu verstehen (wenden sie sich dafür bitte an einen zugelassenen Therapeuten). Wir geben keine Heilversprechungen, denn jede Heilung kommt von Innen. Das gilt auch für die Produkte, die wir verkaufen oder empfehlen.
für die jeweilige Selbstdarstellung auf's Foto klicken
Wieso 7 Shops?
Verglichen mit den heutigen Standard von Online-Shops sind sie hier in einem Tante Emma Laden gelandet, nicht besonders modern aber gemütlich. Kein one-Klick-Shopping, keine Sofortzahlung, alles dauert ein bisschen länger. Dafür können sie mit Tante Emma reden und sich beraten lassen.

Der Begriff bezieht sich auf den früher häufigen Namen Emma. Tante Emma steht für die einfache Durchschnittsfrau zu der man als Nachbar oder Kunde noch ein persönliches Verhältnis hat, als Kontrast zu den unpersönlichen Selbstbedienungsläden und Supermärkten.

Tante Emma steht aber auch für mangelnde Professionalität im Vergleich mit Vollbetrieben. Mit ihren vielen Angestellten und dementsprechenden Kosten empfanden Vollbetriebe kleine Nebenerwerbs-Läden als "unfaire" Konkurrenz und belegten sie mit dem damals abschätzig gemeinten Namen Tante-Emma-Laden. Heute hat die Bezeichnung eher einen positiv-nostalgischen Klang.

An dieser Stelle möchte ich ihnen noch unsere unsichtbaren und stillen Helfer im Hintergrund vorstellen, deren Aufgabe es ist gute Laune und wohlwollende Gemütlichkeit zu erhalten. Sitzend von links nach rechts: Urs Brändli war zuvor 3 Jahre Assistant Advisor beim Ministerium von Glück und Wohlbefinden in Bhutan. Lea Rayada ist unsere Stimmungskanone, zuständig für alles lebhafte und schräge. Und Mama Ber sorgt für leibliches Wohl. Sie heißt eigentlich Carlos und ist ein ER, doch weil sein Essen und der Kaffee so gut sind sagen alle nur Mama Ber - Ber weil er aus Bärlin kommt.

Foto: https://commons.wikimedia.org/wiki/File: Lebensmitteleinzelhandel_in_den_1950er.jpg